Lokalsport

Immer wieder sonntags

Weilheims Landesliga-Handballer verlieren auch beim SKV Unterensingen: 27:28-Schlappe

Da war mehr drin: Nach mangelnder Chancenverwertung und zahlreichen Ballverlusten hat Handball-Landesligist TSV Weilheim sein Auswärtsspiel beim SKV Unterensingen 27:28 (12:15) verloren.

Anzeige

Nürtingen. Für Trainer und Mannschaft galt es zunächst, die Derbyniederlage gegen Lenningen aus der Vorwoche zu verdauen. In einer einstündigen Videoanalyse erarbeitete man Lösungen für den lahmenden Spielaufbau und bereitete sich anschließend auf den SKV Unterensingen vor. Diese steckten nach diversen personellen Veränderungen in einem kleinem Tief. Zudem datiert der letzte Sieg der Wühle-Sieben aus dem Hinspiel im Oktober vor heimischer Kulisse.

Doch in Sonntagsspielen konnten die Weilheimer bisher nur selten überzeugen. So eröffnete man die Begegnung mit drei Fehlwürfen, beziehungsweise Ballverlusten und lud die Hausherren so zu Kontern ein. Kai Bohle sorgte für ein schnelles 2:0 über die rechte Seite. Aber auch Unterensingen hatte zunächst noch mit der Chancenauswertung zu kämpfen. Nach einer fünfminütigen Warmlaufphase kamen dann auch die Weilheimer ins Spiel und legten prompt vor. Patrick Seyferle drehte mit vier Toren in Folge bis zur zehnten Minute richtig auf – jedoch nur ein Zwischenspurt. Erneut ausgelassene Tormöglichkeiten ließen die Gastgeber schnell ausgleichen. Einfache Tore auf beiden Seiten, gepaart mit technischen Fehlern, bestimmten nun das Spielgeschehen. Dann jedoch verloren die Weilheimer im Angriff gleich sechs Bälle, konnten vor der Pause lediglich das 12:15 erzielen.

Bis dato zeigte keines der beiden Teams ansehnlichen Handball, man hielt sich durch die Fehler des jeweiligen anderen im Spiel.

In der zweiten Hälfte steigerte sich das Niveau nicht merklich. Der SKV zog über seine Distanzschützen auf 17:12 davon, hielt diesen Vorsprung bis zur 42. Minute. Dann übernahm die linke Angriffseite des TSV Weilheim das Kommando und erzielte durch Treffer von Sigel, Bachofer und Planitz gar den 20:21-Anschlusstreffer – Hoffnung kam im Lager des TSV auf, doch abermals brach man ein. Zunächst erzielte Unterensingens Stärkster an diesem Abend, Frieder Gänzle, einen Hattrick, wodurch Weilheim zu einer Manndeckung gezwungen wurde. Nach weiteren drei Fehlwürfen, die die Unterensinger allerdings auch nicht nutzen konnten, trafen Bachofer und Haase für die Gäste zum 24:26 (56.) und erhöhten den Druck auf die Gastgeber. Die Treffer von Schönfeld und Hablizel konterte Sigel, ehe Schill zwei Minuten vor dem Ende das 27:28 warf.

Nun brach auch bei den Hausherren Hektik aus. Auch wenn darunter die Spielqualität weiter litt: die Spannung stieg. Der Unterensinger Angriff endete an der Hallenwand, der Ball sprang zu Rehkugler zurück. Dieser schickte umgehend Schill zum Konter, doch der sonst so treffsichere Routinier scheiterte am SKV-Keeper. Nachdem man auch den zweiten Ballgewinn leichtfertig vertändelt hatte, verlor Weilheim letzen Endes verdient mit 27:28. tk

SKV Unterensingen: Müller, Spitz – Bohle (6/2), Nagel (2), Hablizel (4), Schmid (1), Schönfeld (2), Gänzle (7), Dettinger (2), Klenner (1), Hihn (1), Klett (2)

TSV Weilheim: Rehkugler, Porstner – Auweter (2), Sigel (5), Bachofer (6/1), Haase (2), Mauch, Seyferle (4), Zettl, Bächle (3), Schill (4), Planitz (2), Schorr