Lokalsport

In Dettingen, Holzmaden und Kirchheim brennt der Baum

Pünktlich zum ersten Advent brennt neben der ersten Kerze auch der Baum zumindest beim AC Catania und beim TSV Holzmaden. Der jeweils mangelnde Trainingsbesuch lässt die Verantwortlichen beider Teams markige Worte wählen. Auch bei den SF Dettingen herrscht angesichts der Lage Katerstimmung

KIRCHHEIM Mit dem TSV Weilheim, dem AC Catania Kirchheim, dem TSV Holzmaden und den SF Dettingen kämpfen gleich vier Mannschaften aus der Teckregion um den Klassenerhalt. Bis auf den Weilheimer Übungsleiter Jürgen Fritsch machen sich die anderen drei Trainer keine große Hoffungen auf Erfolge am Sonntag. Die Gründe divergieren: Während die SF Dettingen über Personalmangel klagen, hapert's beim AC Catania Kirchheim und dem TSV Holzmaden an der Trainingsbeteiligung.

Anzeige

Vor allem Helmut Hartmann macht es zurzeit absolut keinen Spaß als Trainer des AC Catania Kirchheim. Der Trainingszuspruch lässt zu wünschen übrig. Am Dienstag musste Hartmann sogar das Training absagen, weil nur vier Spieler anwesend waren und weitere zehn Akteure entschuldigt fehlten. Dass es so nicht weitergehen kann, ist dem ACC-Trainer bewußt: "Wenn sich in nächster Zeit nichts ändert, überlege ich es mir reiflich, ob ich die Saison als Trainer zu Ende führe." Für das Spiel am kommenden Sonntag gegen den FC Frickenhausen II macht er sich wenig Hoffung: "Alles außer einer Niederlage würde mich überraschen." Zumal die Statistik klar gegen seine Mannschaft spricht: In der vergangen Saison unterlagen die Catanesi dem FCF mit 2:8 und 1:7.

Auch auf dem Holzmadener Brühl ist die Rhetorik wenig hoffnungsvoll: "Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn wir in Raidwangen nicht verlieren", sagt der spielende TSVH-Abteilungsleiter Frank Linsenmayer vor dem Match im Nürtinger Teilort. In den vergangenen Wochen konnte Trainer Martin Knorr im Schnitt nur acht Spieler im Training begrüßen. Das alte Leid in Holzmaden: Sobald das Wetter schlechter wird, lässt die Trainingbeteiligung nach und Linsenmayer ist überzeugt: "Wenn sich die Einstellung einiger Spieler nicht ändert, braucht sich niemand zu wundern, wenn wir in der nächsten Saison in der Kreisliga B spielen." Im Moment steht der TSV Holzmaden mit elf Punkten auf dem 13. Rang, der gleichbedeutend mit einem Abstiegsplatz ist.

Noch trister ist die Lage bei den SF Dettingen. Aus 13 Spielen haben die Dettinger erst neun Punkte geholt und sind vom rettenden Ufer bereits fünf Zähler entfernt nach dem Bezirksligaabstieg vor fünf Jahren droht den Dettingern nun der Absturz in die Kreisliga B. Die Hoffnung bei den Verantwortlichen unter der Teck ruht auf der Rückrunde. Dann soll auch der verletzte Torjäger Christian Renz wieder zur Verfügung stehen. Für das Duell mit dem TSV Weilheim muss SFD-Trainer Peter Kuch außerdem auf den verletzten Stürmer Jens Starkert verzichten.

Weilheims Trainer Jürgen Fritsch sieht mit den SF Dettingen einen gefährlichen Gegner für seine Mannschaft: "Wir dürfen diese Aufgabe nicht zu leicht nehmen." Bereits im letzten Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Linsenhofen war der TSVW in der Favoritenrolle und spielte nur 1:1. Bei weiteren Schneefällen oder Regen ist die Austragung der Begegnung stark gefährdet, denn in Weilheim steht im Moment nur ein Sportplatz zur Verfügung.

Vor einer relativ leichten Aufgabe steht Spitzenreiter TSV Oberlenningen beim Schlusslicht TSV Linsenhofen. Alles außer drei Punkte für den Tabellenführer käme einer faustdicken Überraschung gleich. Dennoch warnt Spielertrainer Antonio Portale seine Mannen davor, das Spiel gegen den Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen.

Nach der deutlichen 1:7-Heimniederlage gegen den VfB Neuffen am vergangenen Wochenende, hat der TV Neidlingen bei der TSV Oberensingen einiges gutzumachen. Um nicht noch mehr den Anschluss an Spitzenreiter TSV Oberlenningen zu verlieren, kann das Ziel für die Reußensteinkicker nur drei Punkte sein.

In den restlichen beiden Spielen wollen sich die beiden Aufsteiger TSV Altdorf (zu Hause gegen den TB Neckarhausen) und TSV Oberboihingen (im Aufsteigerduell beim TV Bempflingen) mit Siegen im oberen Tabellendrittel festsetzen.

kdl