Lokalsport

In Südafrika geht Fumic die Luft aus

Nur Platz 27 – Pfäffle mit Debüt zufrieden

Der Kirchheimer Cannondale-Fahrer Manuel Fumic hat beim internationalen Mountainbike-Rennen auf dem Weltcup-Kurs in Pietermaritzburg Platz 27 belegt. Während Vizeweltmeis­ter Nino Schurter gewann, finishte Christian Pfäffle (MTB Teck) als 38.

Pietermaritzburg. Fumic war erst am Abend zuvor in Südafrika angekommen. So konnte er die Strecke, auf der am kommenden Samstag der Weltcup-Auftakt stattfindet, nicht inspizieren bevor der Startschuss fiel. Durch den Reisestress und mit diesem Handicap war Fumic nicht konkurrenzfähig.

Anzeige

Der Kirchheimer Cannon­dale-Biker konnte deshalb dem Tempo der Schweizer Nino Schurter und Florian Vogel sowie Burry Stander nicht folgen.

„Die Strecke hat ein paar steile Passagen, da darfst du nicht müde sein“, erklärte Fumic im Ziel. An diesem Tag war er es aber – deshalb brach er in der Schlussrunde ein und hatte 10,48 Minuten Rückstand auf Schurter.

Kein Wunder, dass ihn unter diesen Bedingungen Christian Pfäffle (Rothaus Poison-Bikes) irgendwann im Rennen fast vor sich sah. „45 Sekunden etwa“ seien da zwischen ihm und Fumic noch gewesen, sagte Pfäffle. Der Neuffener hatte in Pietermaritzburg seine Premiere in einem Elite-Feld. Der deutsche Juniorenmeister 2011 war fast aus der letzten Reihe ins Rennen gegangen, konnte sich aber gut nach vorne arbeiten. Als 38. erreichte er das Ziel mit 14,56 Minuten Rückstand auf den Sieger und war damit neuntbester U23-Fahrer. „Das Rennen war für mich extrem lang, das war hart“, meinte Pfäffle, der fast zwei Stunden unterwegs war und damit fast doppelt so lang wie in Junioren-Zeiten.

Bester Deutscher war Moritz Milatz (Freiburg), der mit 1:36 Minuten Rückstand Vierter wurde. Milatz hielt sich schon fünf Tage in Pietermaritzburg auf.