Lokalsport

Italo-Power lässt die SGEH träumen

Fußball Nach dem 2:1 über Oberensingen ist der Bezirksligist von der Alb im Aufstiegsrennen.

Umjubelt: Marco Parrotta (Mitte) erzielte gegen Oberensingen den zweiten Treffer.Archiv-Foto
Umjubelt: Marco Parrotta (Mitte) erzielte gegen Oberensingen den zweiten Treffer.Archiv-Foto

Erkenbrechtsweiler. Fußballbezirksligist SGEH darf weiter vom Aufstieg in die Landesliga träumen. Nach dem 2:1-Heimsieg über die TSV Oberensingen liegt die Mannschaft von Trainer Dieter Hiller als Tabellenvierte nur einen Punkt hinter dem Aufstiegsrelegationsplatz. Den hat bei einem Spiel weniger auf dem Konto aktuell der FC Donzdorf inne, auf den die SGEH am kommenden Donnerstag im Hardtwaldstadion trifft.

Gegen Oberensingen kam die Mannschaft von der Albkante im Gegensatz zu den vorangegangenen Partien viel besser ins Spiel. Gleich aus der ersten Chance resultierte ein Tor. Nach einem sehenswerten Spielzug passte Marco Parrotta vor dem Tor quer und sein italienischer Landsmann Cosimo Attorre schob den Ball zum 1:0 über die Linie. Auch danach drückte die SGEH weiter aufs Tempo und erhöhte nach 14 Minuten auf 2:0. Nach einem Befreiungsschlag von Peter Strobel hatte Parrotta nur noch einen Gegenspieler vor sich, diesen spielte er aus und verwandelte eiskalt.

Latte besorgt den Anschluss

Die Gäste aus Oberensingen agierten geschockt und mit etwas Glück für die SGEH hätte es sogar 3:0 stehen können, als ein Schuss von Markus Kronewitter aus der eigenen Hälfte an der Latte statt im TSV-Tor landete. Danach stellten die Gäste um und kamen besser ins Spiel. Für den Anschlusstreffer musste trotzdem ein Standard herhalten. Michele Latte verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem zuvor SGEH-Keeper Florian Zapf den Oberensinger Alex König von den Beinen geholt hatte.

Nach der Pause drückte Oberensingen auf den Ausgleich. Zu Chancen kamen die Gäste gegen die tief stehenden Gastgeber aber nur nach Standardsituationen. Bei einem Kopfball von Alexander Müller und einem Freistoß von Latte reagierte Zapf zweimal hervorragend. Die SGEH setzte immer wieder zu vielversprechenden Kontern an, spielte sie aber nicht konsequent zu Ende. Nur einmal hätte Attorre noch erhöhen können, scheiterte aber an Holzwarth. In den letzten Minuten warf sich die SGEH-Abwehr in jede Flanke und jeden Torschuss, sodass der umjubelte Heimsieg trotz sechs Minuten Nachspielzeit über die Runden gebracht wurde.fl

Spielstenogramm

SGEH: Zapf - Strobel, M. Weger, Lenuzza, Kuhn - H. Demir, Schäfer (59. G. Demir), Kronewitter, Oswald (70. Lude) - Attorre (86. Gutbrod), Parrotta

TSV Oberensingen: Holzwarth - Kühnert (83. Bächle), Emerllahu (24. Boylu), Sehr, Schwarz - Latte, Er, Müller (83. Yildirim), König, Crisigiovanni - Serour

Tore: 1:0 Attorre (6.), 2:0 Parrotta (14.), 2:1 Latte (31., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Schäfer, Kronewitter, Kuhn, Parrotta, Lude, Strobel - Boylu, Crisigiovanni, Sehr

Schiedsrichter: Leon Heyken (Illertal)

Zuschauer: 250

Anzeige