Lokalsport

Jesingens Korbjägerinnen droht in der Oberliga weiterhin der freie Fall

Stuttgart. In der Basketball-Oberliga der Damen hält der TSV Jesingen nach einer 76:49 (32:21)-Niederlage im Kellerduell beim ebenfalls noch sieglosen BBC Stuttgart die rote Laterne weiterhin fest in der Hand. Im ersten Viertel konnte der TSV mit den Gastgeberinnen noch gut mithalten. Erst durch drei vergebene Freiwürfe gerieten die Gäste ins Hintertreffen. Dann riss der Faden völlig. In einer insgesamt schlechten Partie versuchte der TSV Jesingen die Stuttgarterinnen noch zu unterbieten. Der Halbzeitstand von 31:21 spiegelt das schwache Niveau des Spiels nur teilweise wider. Was der TSV nach der Pause zeigte, grenzte an Leistungsverweigerung. Ganze zwei Würfe fanden ihr Ziel. Auf der anderen Seite erarbeitete sich Stuttgart einen komfortablen 30-Punkte- Vorsprung. Als das ganze Spiel schon entschieden war, entwickelte sich der TSV wieder zu einem gleichwertigen Gegner und konnte das letzte Viertel sogar für sich entscheiden.

Mit dieser deutlichen Niederlage rückt ein Nichtabstiegsplatz in immer weitere Ferne. Beste Spielerin auf Jesinger Seite war Vera Plessing, die vergangene Saison noch in der U18 gespielt hat. Das Spiel am kommenden Sonntag gegen Heidenheim in der Sporthalle Lehenäcker wurde auf 11 Uhr vorverlegt. fjr

TSV Jesingen: Attinger (10), Bardens, Bock, Fischer (13), Huschka, Plessing (14), Rehklau (4), Reichmuth, Retter, Singh (5), Staib.

Anzeige
Anzeige