Lokalsport

Jesinger mit Respekt vor dem Aufsteiger

Eine schwierige Aufgabe erwartet am Sonntag den TSV Jesingen: Der Tabellendritte der Fußball-Bezirksliga gastiert beim heimstarken Aufsteiger TSV Grafenberg. Der TSV Notzingen will seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Im Eichert wird der FV 09 Nürtingen erwartet.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Die SGEH hat bisher alle vier Auswärtsspiele verloren, wenn auch jeweils denkbar knapp. Am Sonntag gastiert das Team von der Berghalbinsel bei den SF Wernau. Ob es einen Alleingang an der Tabellenspitze für den TSGV Großbettlingen geben wird, entscheidet sich auf dem Staufenbühl, wo es am Sonntag zum Topspiel gegen den derzeitigen Tabellenzweiten TSV Neckartailfingen kommt.

Der TSV Jesingen hat beim Aufsteiger TSV Grafenberg eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Trainer Klaus Müller: "Die haben einen kleinen Platz und zudem ein fanatisches Publikum." 200 Fans sind bei den Heimspielen in Grafenberg Standard. Trotzdem fährt das Team um Spielführer Heiko Blocher entschlossen an die Reutlinger Kreisgrenze. Die Jesinger wollen sich weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen. Schließlich kommt bereits eine Woche später Tabellenführer Großbettlingen in die Lehenäcker. Der Einsatz von Ilker Karlitepe (lag diese Woche mit einer Grippe flach) ist noch fraglich. Doch der Coach hat Alternativen in der Aufstellung. Müller fordert: "Spielerisch müssen wir uns noch steigern." Marc Kaisner, ehemaliger SGEH-Akteur und jetziger Spielertrainer in Grafenberg,ist bisher mit seiner Mannschaft "durchaus zufrieden." Das Ziel ist nach wie vor der Nichtabstieg. "Wir können mit jedem Gegner mithalten", gibt sich der Trainer des Aufsteigers selbstbewusst. "Wir halten voll dagegen. Wir wollen auf jeden Fall gegen Jesingen etwas holen."

Notzingen blickt nach obenNach zwei Siegen in Folge ist der TSV Notzingen wieder auf dem Weg in Richtung Spitzengruppe. Spielertrainer Stefan Haußmann: "Nach dem schlechten Saisonstart macht die Mannschaft wieder einen gefestigten Eindruck." Und das, obwohl Zoran Paric und Gaetano Caruana zuletzt verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden konnten. Der Eichert - Coach will dennoch nicht jammern : "Unser Kader ist groß genug, um solche Dinge weg zu stecken." Mit dem FV 09 Nürtingen kommt ein Gegner nach Notzingen, der schwer einzuschätzen ist. Das Team mit ihrem Spielertrainer Timo Widmann ist relativ jung. Klar, dass von den Gastgebern ein Sieg erwartet wird.

Nach acht Spieltagen hat der TSGV Großbettlingen bereits fünf Punkte Vorsprung. Sind die "Bettlinger" so stark oder die Konkurrenz so schwach? In den nächsten beiden Begegnungen muss die Mannschaft von Spielertrainer Claus Maier jedenfalls gegen "Vize" Neckartailfingen ran und eine Woche später gastiert der TSGV in den Jesinger Lehenäcker. Der TSV Neckartailfingen zählt vor dem Spitzenspiel am Sonntag zu den positiven Überraschungen der Saison. Die Mannschaft steht mit erst sechs Gegentoren auf Platz zwei. Die Großbettlinger hingegen haben in den bisherigen acht Spielen bereits 28 Tore erzielt. Es verspricht in jedem Fall eine spannende Partie zu werden.

Die SGEH hingegen kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller. Auswärts gab es bisher nur Niederlagen und jetzt gastiert das Team von der Berghalbinsel bei den Sportfreunden in Wernau. Im Stadion im Neckartal gewann letzten Sonntag der TSV Grötzingen mit 5:0. Das müsste den Älblern eigentlich Mut machen. Ein Dreier am Sonntag wäre nötig, um Anschluss ans Mittelfeld zu halten.

Der TSG Zell ist zu Gast im Eberhard-Bauer-Stadion beim SV 1845 Esslingen. Wenn es Trainer Axel Maier gelingt, seine Abwehr zu stabilisieren, dann ist in der Kreisstadt beim Aufsteiger durchaus etwas zu holen. Der TSV Wolfschlugen erwartet im Filder-Derby den FV Neuhausen. Alles andere als ein klarer Sieg für die "Hexenbanner" wäre dort eine Überraschung. Auf dem kleinen Platz in Grötzingen wird sich der SV Göppingen vermutlich schwer tun, die dritte Niederlage in Folge zu vermeiden. Der TSV Boll gastiert beim Türk KSV Geislingen. Der Aufsteiger hat auf dem heimischen "Sandplatz" bisher noch kein Spiel verloren.