Lokalsport

Jetzt geht‘s gegen den Abstieg

Eine desolate Vorstellung hat gestern der TSV Jesingen in der Fußball-Bezirksliga abgeliefert. Durch die am Ende verdiente 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn FV Neuhausen rutschten die Gerstenklopfer in den Abstiegskampf hinein.

Anzeige

Kirchheim. Nicht wiederzuerkennen war der TSV Jesingen gegenüber der Vorwoche beim Spiel in Köngen. Sprühte die Mannschaft von Marc Kaisner dort noch vor Spielfreude und erarbeitete sich gute Chancen, so blieb gestern alles schon im Ansatz hängen. Zahlreiche Ballverluste und Unsicherheiten prägten das Jesinger Spiel über weite Strecken. Schon nach der letzten Partie wies Trainer Marc Kaisner auf die Wichtigkeit der nächsten drei Spiele hin, aus denen sieben Punkte geholt werden sollten.

Zu Beginn des Spiels gegen Neuhausen zeigte die Mannschaft auch, dass sie gewillt war, des Trainers Vorgaben umzusetzen. Gegen die defensiv ausgerichteten Gäste agierte der TSV Jesingen zunächst überlegen, ohne sich jedoch eine klare Torchance zu erarbeiten. Die gab es erst nach 25 Minuten, als Max Pradler eine Flanke von Ercan Güllü an den Pfosten köpfte. Ansonsten wirkte das Spiel zerfahren und hatte keine Höhepunkte zu bieten. Nach einer halben Stunde tauchten die Gäste das erste Mal wirklich im Jesinger Strafraum auf und Dewald köpfte eine Flanke zum überraschenden 0:1 ein.

Jesingen ließ sich nicht hängen und wollte das Ruder schnellstens herumreißen. Bei einem Freistoß von Ingo Schäfer und einem Kopfball von Tobias Schweiger war Gästekeeper Temeschinko zur Stelle. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte gab es dann doch noch den Ausgleich. Eine Flanke von Marcus Cello bugsierte ein Neuhausener Abwehrspieler ins eigene Netz.

Nach dem Wechsel lief bei Jesingen dann gar nichts mehr. Durch haarsträubende Abspielfehler geriet die Mannschaft immer wieder in Bedrängnis. Ein Direktschuss von Pradler, der am Tor vorbeistrich, war noch die einzige nennenswerte Möglichkeit. Die Gäste verhielten sich geschickt und warteten immer wieder auf Jesinger Fehler, um dann blitzschnell zu kontern. Güllü konnte einen Schuss von Ebinger im letzten Moment abblocken, eine Minute später gingen die Gäste aber doch in Führung. Wieder war es Ebinger, der fast von der Eckfahne aus das 1:2 erzielte. In der Schlussphase war Jesingen nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen und musste durch Böse das 1:3 hinnehmen. Nach dem Schlusspfiff rang der TSV um Fassung, wohlwissend, dass es ab sofort gegen den Abstieg geht. uw

TSV Jesingen: Feeß – Güllü, Schröder, Maier, Cello (56. Lingner) – Augustin, Schäfer (79. Halimi), Kaisner (71. Blocher), Schweiger – Pradler, Andrijevic

FV Neuhausen: Temeschinko – Dewald (65. Gehring), Wrobel, Fischer (52. Ruis), Rieger – Lexa, Ebinger, Hummel (86. Hoffmann), Böse – Dagdelen, Stricz

Tore: 0:1 (30.) Dewald, 1:1 (45. +1) Eigentor, 1:2 (72.) Ebinger, 1:3 (89.) Böse

Gelbe Karten: Augustin, Pradler, Maier

Schiedsrichter: Wolfram Bosch (Lonsee)

Zuschauer: 80