Lokalsport

Jubel beim TSV Holzmaden

Tischtennis-Kreisklassist TTC Notzingen plagen Abstiegssorgen

In der Tischtennis-Landesliga hat Neuling VfL Kirchheim II nach einem 9:6-Erfolg gegen die SG Schorndorf die Saison auf Rang fünf beendet. Freude über den Klassenerhalt herrscht indes beim TSV Holzmaden, der den TSV Frickenhausen mit 9:6 besiegte. Prekär ist die Lage dafür beim TTC Notzingen.

Anzeige

Kirchheim. In Bestbesetzung gewann Landesligist VfL Kirchheim II gegen die SG Schorndorf mit 9:6. Erfolgreichster VfL-Akteur war Haiko Trinkle. Der Teamchef gewann beide Einzel am vorderen Paarkreuz und war im Doppel mit Rene Zimmermann erfolgreich. Die Verbandsliga-Reserve beendet die Saison auf Rang fünf mit einem ausgeglichenen Punktekonto – für einen Aufsteiger alles andere als selbstverständlich. Martin Hummel ist am hinteren Paarkreuz zweitbester Akteur der Landesliga mit sieben Siegen bei nur einer Niederlage.

Erleichterung beim TSV Holzmaden. Der Tischtennis-Kreisligist gewann das Abstiegsduell gegen den TSV Frickenhausen mit 9:6 und hat damit den Klassenerhalt geschafft. Es war ein dramatisches Match in der Gemeindehalle in Holzmaden. Zwei der drei Eingangsdoppel verloren die Gastgeber im fünften Satz in der Verlängerung. Sven Körner, die Nummer eins des TSVH, verlor gegen Oliver Andersch mit 11:7, 6:11, 10:12, 12:10 und 11:13. Für den 24-Jährigen war es erst die zweite Niederlage in der Rückrunde bei 14 Siegen. Das Spiel wurde am mittleren Paarkreuz entschieden. Volker Schempp und Manuel Drexler blieben gegen Christoph Heermann und Klaus Tscheulin ungeschlagen. Tobias König, der schon gegen Andreas Parentin gewinnen konnte, holte den entscheidenden neunten Punkt mit einem Dreisatzerfolg gegen Kuno Eisenhauer.

In der Kreisklasse A3 ist die Lage für den TTC Notzingen-Wellingen am Tabellenende brenzliger denn je. Bei der 5:9-Heimniederlage gegen den TSV Jesingen fehlte auch noch die Nummer eins, Harald Friedl. Dabei holten Uli Kälberer und Cesare Lorenzon am vorderen Paarkreuz gegen Achim Kraft und Andreas Hasenöhrl immerhin drei Punkte. Bis zum 5:5 war die Begegnung noch ausgeglichen. Doch mit der Fünfsatzniederlage von Uli Kälberer gegen Andreas Hasenöhrl kippte das Spiel. Thomas Dannenmann verlor gegen Martin Reschl genauso in fünf Sätzen wie Steffen Hummel gegen Andreas Rottmann. Nachdem Konkurrent TTF Neckartenzlingen IV gegen den VfL Kirchheim IV überraschend mit 9:7 gewinnen konnte, benötigen die Notzinger im letzten Spiel beim TSV Weilheim unbedingt einen Punkt, um die Klasse zu halten.

Kreisklasse-Meister TV Bissingen verabschiedet sich mit einem 9:2 gegen Absteiger SGEH. Der TTV Dettingen verteidigte Rang zwei, der zur Teilnahme an den Relegationsspielen berechtigt, mit einem 9:4-Sieg gegen den TB Neuffen. Manfred Braun holte den neunten Punkt mit einem Viersatzsieg gegen Ulrich Schäffer.

In der Gruppe vier zeigte der SV Nabern III gegen den verlustpunktfreien Meister TTC Aichtal eine starke Leistung. Doch nach einer 6:4-Führung ging nichts mehr und der Kreisliga-Aufsteiger entführte aus der Gießnauhalle doch noch die Punkte. Beim TSV Jesingen II lief in der Rückrunde nicht mehr viel zusammen. So war die 4:9-Heimniederlage gegen den TSGV Großbettlingen auch keine Überraschung. Den vierten Platz in der Endabrechnung hätte dieser Mannschaft trotzdem vor der Runde keiner zugetraut.

In der Bezirksklasse der Frauen gewann Meister und Aufsteiger SV Nabern das prestigeträchtige Derby gegen den TV Bissingen mit 6:1. Für die Gäste holte Inge Henzler den Ehrenpunkt gegen Julia Maurer.

Ligakonkurrent TSV Jesingen kam gegen Vizemeister TV Reichenbach III nach einem 0:2-Rückstand in den Doppeln noch zu einem 5:5-Unentschieden. Iris Ulmer und Katrin Pfender holten am vorderen Paarkreuz alle vier Jesinger Punkte gegen die Reichenbacherinnen Sabine Hackenberg und Ilse Gröger. Den fünften Punkt gewann Katrin Russegger gegen Jasmin Epple. ee