Lokalsport

Jubel nach Ausgleich kurz vor Schluss

Nach einer beeindruckenden Aufholjagd im zweiten Durchgang hat der TSV Owen durch ein 28:28 einen Punkt beim Tabellenführer in Scharnhausen entführt und das, obwohl die Herzogstädter zwischenzeitlich mit neun Toren im Hintertreffen gelegen hatten.

SCHARNHAUSEN Mit guter Abwehrarbeit, einem starken Matthias Carrle im Gehäuse und einem Benjamin Kazmaier, als Mann für die entscheidenden Treffer, hatten die Owener den besseren Schlussspurt. Auch der bessere Start war den Gästen vergönnt. Nach Toren von Sascha Meissner und Christoph Winkler ging der TSVO schnell mit 2:0 in Führung.

Anzeige

Doch dann zeigten die Gastgeber eindrucksvoll, warum sie derzeit an der Spitze der Tabelle stehen. Mit schnellem Spiel überwanden die Scharnhausener den gelb-schwarzen Abwehrverband fünf Mal in Folge. Die Herzogstädter suchten ihr Heil hingegen immer wieder im schnellen Abschluss, scheiterten jedoch am gut postierten TSVS-Keeper Behringer.

Beim Stande von 5:11 nach 15 Spielminuten zückte Reiner Kerzinger auf der Owener Bank die grüne Karte und bat seine Mannschaft zur Auszeit. Doch Scharnhausen blieb weiter am Drücker. Während der TSV Owen vier Mal am Aluminium scheiterte, nutzte der Tabellenführer Abpraller und Ballgewinne zu schnellen Kontern, mit denen er die Führung weiter ausbauen konnte. Mit 11:19 ging es aus Owener Sicht in die Kabine.

Dort schien das Gespann Kerzinger/Winkler dann jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach dem 14:23 in der 38. Minute schaltete Owen den Turbo an. Steffen Klett per Strafwurf und Heiko Hoyler aus dem Rückraum, konnten für die Gäste verkürzen. Scharnhausen hielt mit Rückraumpower dagegen. Nach 48 Minuten hatte sich der Scharnhausener Vorspung bei sechs Toren eingependelt (26:20).

Doch Owen hatte Lunte gerochen. Während sich die Gastgeber im Angriff zusehends im Owener Abwehr-Bollwerk verfingen, hatten sich die Teckschützen endlich warm geworfen. Spätestens nach dem 24:27-Anschlusstreffer von Coach Christoph Winkler stand die Körschtalhalle Kopf. Torwart Matthias Carrle rettete für den TSV Owen mehrfach mit Glanzparaden. Seine Vorderleute nutzten diese Ballgewinne clever aus und kamen bis auf 26:27 (57.) an den Ligaprimus heran.

Mit einem Schlagwurf erzwang Matthias Wichary wieder die Zwei-Tore-Führung für Scharnhausen. Doch Benjamin Kazmaier sorgte mit einem spektakulären Treffer vom Kreis wieder für den Anschluss die Halle stand Kopf. Im Gegenzug parierte Carrle den Scharnhausener Angriff. Mit einem präzisen Wurf aus dem Rückraum glich Kazmaier zum umjubelten 28:28 aus. In den verbleibenden 20 Sekunden konnte Scharnhausen die Owener Abwehr nicht mehr überwinden und musste nach dem Schlusspfiff den feiernden Owenern das Feld überlassen.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch (1), Blumauer, Dunkel, Christoph Hoyler (1), Heiko Hoyler (4), Hybl, Kazmaier (7), Kirchner (2), Klett (6/3), Meißner (1), Wahl, Winkler (6).Schiedsrichter:

Mezger/Wußler vom TSF Ditzingen/SV Hemmingen.