Lokalsport

Jubel über ersten Punkterfolg

Die Ringer der KG Kirchheim-Köngen haben ihren ersten Punkt in der Verbandsliga erkämpft. Gegen den favorisierten TSV Asperg gelang ein 20:20-Unentschieden.

Anzeige

Köngen. Am Ende schrien sich Fans und Mannschaft den Frust der vergangenen Wochen von der Seele. Als nach dem zehnten Kampf der Punktgewinn gegen den klaren Favoriten TSV Asperg feststand, fielen sich die KG-Verantwortlichen in die Arme. Vor dem Kampf gegen den bis dahin Dritten der Verbandsliga Württemberg hatte kaum jemand Hoffnungen auf einen Punkterfolg. Doch gegen den starken Gegner hatte die KG das nötige Quäntchen Glück, das in den letzten Wochen gefehlt hatte. Vor allem die drei frühzeitigen Schultersiege für die KG ebneten den Weg für den wichtigen Punktgewinn.

55 Kilo Freistil: Steffen Wagner legte gleich im ersten Kampf den Grundstein zum Erfolg. Wagner ließ seinem Gegner keine Chance und erkämpfte sich ohne Probleme den technischen Überlegenheitssieg nach drei Runden (3:1, 6:1, 3:0). 120 Kilo griechisch-römisch: In seinem ersten Kampf nach seiner Verletzungspause hatte es Alexander Meinero gleich mit dem starken Radu Hohberg zu tun. Meinero merkte man die fehlende Kampferfahrung an. Zwar versuchte er alles, musste sich gegen den über 15 Kilogramm schwereren Hohberg aber nach drei Runden durch technische Überlegenheit des Gegners geschlagen geben (0:6, 1:2, 0:6).

60 Kilo griechisch-römisch: KG-Trainer Tomasz Dec gelang gegen Johann Penner ein weiterer wichtiger Erfolg für die KG. Den bis zu diesem Kampf ungeschlagenen Asperger konnte Dec durch einen routinierten Konter in der zweiten Runde auf die Schulter befördern (1:5, 3:0). 96 Kilo Freistil: Michael Eisele musste einmal mehr im ungeliebten freien Stil antreten. Eisele hatte mit Piotr Gabrynowicz einen ausgesprochenen Freistilspezialisten als Gegner, der in dieser Saison ebenfalls erst einen Kampf verloren hat. Mit schnellen Beinangriffen konnte der Asperger immer wieder punkten. Nach drei Runden stand Gabrynowicz als Überlegenheitssieger fest (0:2, 0:4, 0:6).

66 Kilo Freistil: Franco Meinero hatte gegen Murtuz Magomedov keine Chance. Nach nur einer Minute wurde Meinero durch einen Achselwurf auf die Schultern befördert (0:3). 84 Kilo griechisch-römisch: Nach der Pause konnte Sergej Arnst wieder einmal wichtige Punkte für die KG sammeln. Gegen Robin Schweda gelang ihm nach nur einer Minute der wichtige Schultersieg, mit dem er weitere vier Punkte für die KG sammelte (4:0). 66 Kilo griechisch-römisch: Timur Togajbaev machte es am Ende doch noch spannend. Nach dem er die ersten beiden Runde gegen Kevin Henkel klar für sich entscheiden konnte, wurde Togajbaev in der dritten Runde unkonzentriert und gab einige Punkte ab. Nach den sechs Minuten hatte er aber die vier wichtigen Mannschaftspunkte in der Tasche (6:0, 4:0, 5:4).

84 Kilo Freistil: Andreas Heigele musste gegen Michal Grzeszczuk auf die Matte. Gegen den starken Asperger hatte Heigele nichts entgegenzusetzen und musste schon in der ersten Runde auf die Schultern (0:8). 74 Kilo Freistil: Einen wichtigen Sieg fuhr Oleg Roth ein. Gegen Christopher Allen konnte er die erste Runde klar für sich entscheiden und den Asperger in der anschließenden Runde sogar auf die Schultern befördern. Mit diesem Sieg stand der Punktegewinn der KG bereits fest (4:0, 5:0).

74 Kilo griechisch-römisch: Im letzten Kampf stand Sebastian Allinger gegen Mieczyslaw Tracz auf der Matte. Gegen den ebenfalls in dieser Saison ungeschlagenen Asperger musste Allinger frühzeitig auf die Schultern (0:3). sal