Lokalsport

„Junge Wilde“ als Owener Erfolgsgaranten

Owen. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen haben den TSV Wolfschlugen mit 32:21 (18:11) bezwungen und bleiben so weiter in der Erfolgsspur.

Anzeige

Von Beginn an schien klar zu sein, wo die Reise der Owenerinnen hingehen sollte. Nach einem schnellen Kontertor zum 1:0 und einem im Gegenzug gehaltenen Strafwurf erhöhten Stefanie Hoyler und Janina Roth auf 3:0. Owens Präsenz manifestierte sich in einem umsichtigen Spielaufbau und dem variablen Deckungsverbund. Davon offenbar nicht unbeeindruckt, vergingen sieben Spielminuten, ehe die „Hexenbanner“ den ersten eigenen Treffer verbuchen konnten. Angetrieben vom Elan der „jungen Wilden“ Rudy, Feichtinger, Kerssens und Ritter bauten die Teckstädterinnen ihre Führung bis zur Pause auf ganze sieben Tore aus.

In der Halbzeitpause mahnte Owens Trainer Hoyler seine Spielerinnen, nun nicht nachlässig zu werden. Spätestens nach dem 23:14 (45.) und einem weiteren von insgesamt drei vereitelten Strafwürfen der gut postierten Stefanie Fischer schienen Hoylers Zweifel aber ad acta gelegt. Wolfschlugen versuchte indes, mit allen Mitteln im Spiel zu bleiben. Selbst eine taktische Gästeauszeit knapp zehn Minuten vor Spielende (27:16) konnte aber dem Owener Spielfluss keinen Abbruch mehr tun. Will sich die Hoyler-Truppe nun langfristig im Tabellenmittelfeld etablieren, ist ein Sieg nächste Woche bei der SG Esslingen Pflicht. tr

TSV Owen: Schmid, Fischer – Feichtinger (5), Thum (4), Barner (1), Rebmann, Knabel (1), Kerssens (4), Breisch, Roth (2), Hoyler (5), Rudy (4), Ritter (6), Schoser