Lokalsport

Juniorenteam des VfL neuer Spitzenreiter

Einen kuriosen Spieltag erlebte die Kreisliga B6. Von den vier Top-Teams verloren nicht weniger als drei. Lediglich das Juniorenteam des VfL Kirchheim hielt sich gegen die Reserve der SGEH schadlos und übernahm damit die Tabellenführung.

Anzeige

Kirchheim. Böse Überraschungen mit jeweils deutlichen Niederlagen erlebten der bisherige Spitzenreiter Jesingen II und die Verfolger TSV Ötlingen und SF Dettingen II. Mit zehn Treffern die torreichste Begegnung erlebten die Zuschauer bei der Partie TG Kirchheim gegen den TV Unterboihingen II. Unterlenningen mühte sich zu einem vom Ergebnis her knappen Sieg gegen Schlusslicht Reudern. In Owen waren die Verantwortlichen nach der Partie gegen Neidlingen II restlos bedient. VfL Kirchheim II – SGEH II 7:0 (3:0): VfL-Coach Tonio Pepe konnte richtig zufrieden sein: zwölftes Heimspiel, zwölfter Sieg für den neuen Spitzenreiter VfL II. Auch die SGEH hatte im Stadion an der Jesinger Allee nicht den Hauch einer Chance. Die nach wie vor ersatzgeschwächten Teckstädter kontrollierten von Beginn an die Partie und hätten das Ergebnis auch gut zweistellig gestalten können. Kapitän Can Keskin verhalf seinem Team mit einem lupenreinen Hattrick am Ende noch zu dem standesgemäßen Ergebnis. Tore: 1:0 Adriano Molinari (10.), 2:0 Taskin Isci (19.), 3:0 Carmelo Stup­pia (45.), 4:0 Selim Altinsoy (47.), 5:0, 6:0, 7:0 Can Keskin (61./Foulelfmeter, 72., 90./Handelfmeter).

TSV Schlierbach – TSV Jesingen II 5:1 (1:0): Für eine faustdicke Überraschung sorgten die Schlierbacher und stürzten den Tabellenführer mit einem überraschend deutlichen Ergebnis. „Das war ein verdienter Sieg, heute hat endlich einmal alles gepasst“, freute sich TSV-Pressewart Alexander Hummel. Auf dem Kunstrasenplatz – der Rasen auf der Bergreute befindet sich in einem katastrophalen Zustand – waren die Jesinger am Anfang noch einen Tick besser. Allerdings fielen die Treffer für die Gastgeber immer zum richtigen Zeitpunkt und in der Defensive erwischten die Pyttel-Schützlinge einen Glanztag. Nachdem der sich selbst eingewechselte Trainer der Gestenklopfer, Viktor Oster, das 1:3 erzielte (70.), fiel postwendend das entscheidende 4:1 durch Simon Haller. Tore: 1:0 Dennis Franke (37.), 2:0 Simon Haller (64.), 3:0 Daniel Aldiek (66.), 3:1 Viktor Oster (70.), 4:1 Haller (72.), 5:1 Franke (90.).

TSV Ötlingen – TSV Weilheim II 0:4 (0:2): Weiter für Furore sorgen die Weilheimer, die auch beim noch relegationsambitionierten TSV Ötlingen einen deutlichen Sieg landeten. Allerdings entsprach dieser nicht dem Spielverlauf. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und die haben viermal aus dem Nichts die Tore gemacht“, ärgerte sich Ötlingens Berichterstatter Mathias Schlanderer nach der Partie. Tatsächlich waren die favorisierten Rübholz-Kicker gleichwertig und das Ergebnis zu hoch ausgefallen. Marco Gionbach und Sebastian Hieber (57.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Tore: 0:1 Sebastian Hieber (11.), 0:2 Thorsten Burkhardt (37.), 0:3 Marco Gionbach (56.), 0:4 Hieber (57.).

TSV Holzmaden – SF Dettingen II 3:0 (2:0): Überraschung auch im Brühl. Die jungen Wilden der SFD erlebten bei ihrem Bestreben, noch Relegationsplatz zwei anzugreifen, einen herben Dämpfer. Doch auch TSV-Pressechef Peter Waimer musste am Ende zugestehen, dass „unser Sieg heute äußerst glücklich war und Dettingen normal das Spiel gewinnen musste.“ Die Gäste vergaben alleine sieben „Hundertprozentige“. Immer standen entweder Beine der „Saurier“ oder das Aluminium im Wege. Die Gastgeber zeigten sich vor dem Tor hingegen eiskalt und waren am Ende froh über den unerwarteten Dreier. Tore: 1:0 Sven Körner (17.), 2:0 Matthias Fink (45.), 3:0 Körner (88.). Gelb-Rote Karte: Marc Kächele (78./Holzmaden).

TG Kirchheim – TV Unterboihingen 4:6 (3:4): Erst 0:4 zurück, dann zum 4:4 aufgeholt und am Ende doch noch verloren. So kurios verlief das Spiel für die erneut ersatzgeschwächten Kirchheimer. Dabei lief die TG dem Tabellenvorletzten ein ums andere Mal ins offene Messer. Die Zuschauer kamen dabei voll auf ihre Kosten und wurden mit zahlreichen Treffern und Chancen gut unterhalten. Waldemar Braun setzte mit dem entscheidenden 6:4 für den TVU den Schlusspunkt unter den Torreigen. Tore: 0:1 Tobias Adrea (9.), 0:2, 0:3, 0:4 Andreas Kerben (11., 21., 27.), 1:4 Dennis Krasniqi (35.), 2:4 Nexhat Salihu (39./Foulelfmeter), 3:4 Christof Gola (43.), 4:4 Eduardo del Pietro (48.), 4:5 Kerben (52.), 4:6 Waldemar Braun (81.).

TV Unterlenningen – SV Reudern II 2:0 (0:0): Eine Halbzeit mühten sich die Unterlenninger auf dem holprigen Geläuf des Bühlbergs gegen das Schlusslicht regelrecht. Dann löste, wer auch sonst, Spielertrainer Marc Mayer mit einem verwandelten Handelfmeter den Knoten direkt nach Wiederanpfiff. Reudern verteidigte mit seinen insgesamt nur elf Akteuren mit Mann und Maus, hatte nach vorne nicht eine nennenswerte Szene. Der TVU rannte permanent an, machte aber aus seinen zahlreichen Chancen am Ende viel zu wenig. Tore: 1:0, 2:0 Marc Mayer (46./Handelfmeter, 89.).

TSV Owen – TV Neidlingen II 1:3 (0:1): „Das war unser schlechtestes Saisonspiel“, musste sich TSV-Pressewart Harry Streicher schwer im Zaum halten. Obwohl drei wichtige Stammspieler gefehlt hatten, lieferten die Owener eine „unterirdische Leistung“ ab und verpassten so, den Abstand auf Vordermann Neidlingen zu verkürzen. Insgesamt lieferten sich beide Teams in einem fairen Spiel einen ordentlichen Schlagabtausch, bei dem die Kirschtäler durch zwei Tore von Christopher Andrä am Ende zu einem verdienten Sieg kamen. Tore: 0:1 Stefan Braun (45.), 1:1 Alexander Melis (61.), 1:2, 1:3 Christopher Andrä (62., 75.). wr