Lokalsport

Kämpferisch hui, spielerisch pfui

Handball-Bezirksliga: Knapper Heimsieg des TSV Owen über die HSG Ebersbach/Bünzwangen

Die Bezirksligahandballer des TSV Owen haben ihr erstes Spiel nach der Winterpause gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen knapp mit 27:26 (14:12) gewonnen. Die Zuschauer in der Owener Teckhalle sahen ein über fast die gesamte Spielzeit spannende, aber selten hochklassige Partie.

Mit acht Treffern erfolgreichster Owener: Raphael Schmid. Foto: Deniz Calagan
Mit acht Treffern erfolgreichster Owener: Raphael Schmid. Foto: Deniz Calagan

Owen. Spielerisch war es kein Leckerbissen, was die Schützlinge von TSVO-Trainer Mitranic boten. Die Owener scheinen vor allem in den Heimspielen gehemmt, standen vor dem Spiel doch erst drei magere Punkte in der Heimbilanz. Diesmal überzeugten die Gelbhemden wenigstens kämpferisch und hielten gegen einen aggressiven, jedoch nie unfairen Gegner voll dagegen.

Anzeige

Technische Fehler hüben wie drüben sorgten dafür, dass sich kein Spiel auf hohem Bezirksliganiveau entwickelte. Auf Owener Seite zeigten sich vor allem Raphael Schmid, Fabrizio Mosca und Jan Stark treffsicher, brachten ihre Mannschaft ein ums andere Mal in Führung. Doch meist folgte umgehend der Ausgleich. Da Owen die Gäste jedoch immer wieder mit technischen Fehlern oder Fehlwürfen ins Spiel brachte, konnten diese im ersten Abschnitt ebenfalls vorlegen. Dennoch ging es mit nur einer knappen Zweitoreführung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Zwar konnte der TSV den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen, doch die Gäste hielten weiter dagegen, ließen den TSV nicht weiter enteilen. Owen verpasste es, vor allem über die erste Welle für eine Entscheidung zu sorgen. Gleich dreimal binnen kurzer Zeit vergaben die Gelbhemden einen Tempogegenstoß. Der eingewechselte Johannes Martin brachte mit einem Treffer von ungewohnter Rechtsaußenposition seine Mannschaft wieder mit 25:22 in Führung. Dass die Gäste danach nicht mehr zum Ausgleich kamen, lag vor allem an Thomas Langlinderer im Owener Gehäuse. Mit zahlreichen Paraden im zweiten Abschnitt war er maßgeblich am 27:26-Erfolg beteiligt.

Nach diesem Erfolg liegen die Teckstädter auf Platz vier. Da man jedoch vor allem in den Derbys gegen Weilheim und Lenningen die nötigen Punkte vergab, um im Rennen um die Relegation ein Wörtchen mitreden zu können, steht man lediglich an der Spitze des breit gefächerten Mittelfelds. Nächster Gegner ist am Sonntag der TSV Wolfschlugen II.jb

TSV Owen: Langlinderer, U. Raichle – Jauss (1), Stark (4), Mosca (5), S. Martin (3/1), Schmid (8/2), J. Martin (1), H. Raichle, Fischer (2), Bauer (3), Kupferschmid

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Lischka, Krapf – Wilting (2), Katzer, Buchele, Grünenwald (3), Janietz (7/2), Danner (8), Schöllkopf (1), Kurz (4), Mauz, Adelmann (1)