Lokalsport

Kampf gegen die Uhr und gegen das Wetter

Neuschneemassen und heftige Schneefälle boten den Rahmen bei den alpinen Bezirksmeisterschaften am Wochenende in Grasgehren. Für zahlreiche Rennläufer begannen die Probleme bereits mit der Anreise. Das vom TSV Jesingen ausgerichtete Rennen konnte erst mit einiger Verspätung gestartet werden.

OBERSTDORF Auf die Läufer wartete die lange Riesenslalompiste am Bolgengrat. Die Schülerinnen waren die ersten auf der Strecke. Christine Gerber vom TV Unterlenningen riskierte alles und sicherte sich den Bezirksmeistertitel. Julia Grüning vom TV Neidlingen wurde mit knappem Vorsprung vor Catrin Huttenlocher (TSV Jesingen) Zweite. Letztere blieb zum Trost der Titel der Jugendmeisterin. Vorjahressiegerin Anke Luczky landete nach einem couragierten Lauf auf Platz vier.

Anzeige

Bei den Schülern erfüllte Kai Huttenlocher die Hoffnungen des Veranstalters. Er konnte sich deutlich von seinen Konkurrenten absetzen. Erstmals unterboten wurde Huttenlochers Zeit in der Herren Altersklasse durch Bernd Mayer vom TSV Weilheim, der einen perfekten Lauf hinlegte. Seine Zeit hatte Bestand bis die aktiven Rennläufer an den Start gingen. Peter Bruckmüller (SAG Göppingen) war der Erste, der die Zeit unterbieten konnte. Er sicherte sich den Bezirksmeistertitel vor Oliver Schölzel (SC Unterensingen).

Am Nachmittag standen die Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm. Ein Wettbewerb, der in den vergangenen Jahren als eine Domäne der Teckteams galt. Bei den Schülerinnen konnte sich der TSV Weilheim den Titel vor dem TSV Jesingen sichern. In der Jugend männlich gewann der TV Unterlenningen vor dem TSV Weilheim. Bei den Damen entwickelte sich ein spannendes Rennen in dem der TV Neidlingen vor dem TSV Jesingen und dem TV Unterlenningen mit Bezirksmeisterin Christine Gerber die Oberhand behielt. In der Aktiven-Klasse der Herren musste sich der TSV Jesingen mit Platz zwei begnügen. Nicht zu schlagen war die Mannschaft um Peter Bruckmüller von der SAG Göppingen. Die Altersklasse der Herren war in den vergangenen Jahren stets eine sichere Beute für den TSV Weilheim. So auch in diesem Jahr: Die Mannschaft um den stark fahrenden Bernd Mayer war erneut nicht zu schlagen und verwies den SV Gmünd und die SAG Göppingen auf die Plätze.

In der Nacht zum Sonntag setzte sich der starke Schneefall fort. Die Bedingungen für den Slalomwettbewerb am Morgen waren entsprechend schlecht. Viel Einsatz kostete es die Helfer, die Strecke für die beiden Durchgänge zu präparieren. Tara Rauscher vom TSV Weilheim setzte in der Schülerklasse eine erste Richtzeit. Diese hielt bis Vortagessiegerin Julia Grüning (TV Nedlingen) auf die Strecke ging. Ihr gelang ein toller Lauf, mit der sie sich deutlich an die Spitze setzte. Ein Vorsprung, den sich die Bezirksmeisterin auch im zweiten Durchgang nicht mehr nehmen ließ. Bei den Schülern fuhr Kai Huttenlocher vom TSV Jesingen als letzter Starter den Sieg souverän nach Hause. Seinem schärfsten Konkurrenten, Kai Mehlstäubel (TV Neidlingen), der nach dem ersten Lauf nur knapp acht Zehntel zurückgelegen hatte, war im Mittelteil ein Fehler unterlaufen, der ihn alle Chancen auf den Sieg kostete. Bei den Damen verwies Selina Schöllhorn Catrin Huttenlocher trotz Bestzeit im zweiten Durchgang knapp auf Platz zwei. Der Favorit bei den Herren hieß erneut Peter Bruckmüller. Mit Bestzeit in beiden Läufen verwies er Oliver Schölzel vom SC Unterensingen auf den zweiten Platz.

In Windeseile wurde anschließend die Strecke für das Sie&Er-Rennen vorbereitet. Nach spannendem Verlauf gewannen Luczky / Bruckmüller (TSV Weilheim) vor Wölfing /Schölzel (SC Unterensingen) und Schur / Huttenberger (VfL Kirchheim). Beim Veranstalter TSV Jesingen zeigte man sich am Ende froh über faire Rennen trotz widriger Bedingungen.

fk