Lokalsport

Kampf um den Anschluss

Handball: Weilheim und Kirchheim im Verfolgerduell der Bezirksliga

Derby-Zeit in der Handball-Bezirksliga: Der TSV Weilheim empfängt heute Abend um 20  Uhr den VfL Kirchheim. Das Duell des Tabellenvierten gegen den Dritten wird von den Fans beider Seiten mit Spannung erwartet. Die personellen Voraussetzungen auf Weilheimer Seite sind dabei alles andere als gut.

TSV Weilheim (rote Trikots) - SG LenningenBenjamin Banzhaff
TSV Weilheim (rote Trikots) - SG LenningenBenjamin Banzhaff

Weilheim/Kirchheim. Das neue Jahr in der Handball-Bezirksliga der Männer beginnt gleich mit einem Highlight. Die aktuelle Tabellensituation verleiht dem Teckderby zusätzliche Schärfe. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt, wobei der Dritte aus Kirchheim ein Spiel weniger absolviert hat als der Verfolger aus Weilheim. Mit einem Sieg heute könnte der VfL den Tabellennachbarn also bis auf Weiteres abschütteln. Auch die Weilheimer hoffen, mit einem Heimsieg im Rennen um die oberen Tabellenplätze wertvollen Boden gutzumachen, schließlich fehlen zu Platz zwei, wo derzeit die SG aus Lenningen steht, nur drei Zähler.

Anzeige

Die Zuschauer dürfen also ein spannendes Spiel erwarten, zumal beide Mannschaften nach einer erfolgreichen Hinrunde mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen werden. Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic sieht seine Mannschaft gut vorbereitet: „Wir haben in der Winterpause gut trainiert und gehen optimistisch und motiviert in das Spiel gegen den VfL Kirchheim.“ Vor allem, weil sich der TSV für die Heimniederlage im jüngsten Lokalkampf gegen die SG Lenningen revanchieren will. Die Niederlage gegen die Lenninger soll das einzige Derby bleiben, das man in dieser Saison aus der Hand gibt.

Schlechte Neuigkeiten gab es beim TSV zum Jahreswechsel: Die Heilung des Schlüsselbeinbruchs von Marcel Steinke entpuppt sich als der befürchtet langwierige Prozess. Drei bis vier Monate wird die Reha nach Meinung der Ärzte dauern. Ein Comeback in dieser Saison ist damit ausgeschlossen. Der Ausfall des Rückraumspielers wiegt schwer, auch wenn es im letzten Spiel der Hinrunde gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn gelang, dies durch mannschaftliche Geschlossenheit zu kompensieren. Pech für Weilheim: Auch Kreisläufer Bernhard Bendl fällt heute Abend nach Schulterproblemen aus. Umso wichtiger ist es gerade jetzt, dass Timo Klein wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

Vergleichsweise wenig Verletzungssorgen haben die Kirchheimer, die die kurze Trainingspause nach den Weihnachtstagen zur Regeneration nutzten. VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil vertraut in der Lindachsporthalle auf die zuletzt so solide Abwehr seiner Mannschaft, die weiß, wen sie heute Abend nicht aus den Augen lassen darf. Die Wurfqualitäten von Benjamin Banzhaf sind beim VfL bestens bekannt, schließlich ist Weilheims Rückraumschütze ein ehemaliger Blauer.pa/jm

TSV Weilheim: Mayer, Illi – Klein, Banzhaf, Seyferle, T. Sigel, F. Zettl, Klett, Braun, Hartmann, Auweter, S. Sigel

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel – S. Latzel, Sadowski, Kapp, Weber, Pradler, J. Mikolaj, M. Mikolaj, Rudolph, Schafhitzel, Keller, Späth, Schwarzbauer