Lokalsport

Kampf ums Play-off-Heimrecht

Albershausens Footballer im Titelfieber

Letztes Heimspiel vor Augen, die Play-offs im Sinn: Die American Footballer der Albershausen Crusaders biegen auf die Saisonzielgerade ein.

Albershausen. Wirbelstürme, Bauern, Piraten – die Kreuzritter aus der schwäbischen Provinz konnte bislang nichts und niemand aufhalten. Holzgerlingen Twister, Montabaur Farmers, Frankfurt Pirates oder die anderen vier Konkurrenten: Keiner vermochte den Kreuzzug der Albershausen Crusaders in der Regionalliga Mitte zu stoppen. Mit acht Siegen aus acht Partien führt das Team die Tabelle an und hat zwei Spieltage vor Saisonende das Ticket für die Play-offs, in denen die beiden Erstplatzierten am 17. September und 1. Oktober gegen die Regionalligavertreter aus Bayern um den Zweitligaaufstieg spielen, bereits sicher.

Anzeige

„Der Titel geht an uns oder Holzgerlingen“, glaubt Crusaders-Vorstandsmitglied Mirko Mosenthin. Der Ex-Zweitligist von der Schönbuchlichtung (14:2 Punkte) sitzt den Albershausenern (16:0) im Nacken, kann den Primus jedoch nur überflügeln, wenn der seine beiden letzten Spiele verliert. Bei Punktgleichheit müsste der direkte Vergleich entscheiden. Als Meister hätten die Albershausener im entscheidenden Play-off-Rückspiel Heimrecht, was Mirko Mosenthin als Vorteil sieht: „Bei unseren Spielen sind im Schnitt 700 Zuschauer. Mit so einer Kulisse muss ein Gegner erstmal klarkommen.“

Stichwort Gegner: In der Regionalliga Bayern kommen noch drei Teams für die ersten beiden Plätze infrage: Neu-Ulm, Landsberg und Fürstenfeldbruck. Deren vermeintlicher Vorteil: Die Saison im Freistaat dauert bis Anfang August, der Albershausener Gegner bestreitet die Aufstiegsspiele mehr oder weniger aus dem Spielbetrieb heraus. „Dafür werden wir ausgeruhter sein, und unsere Angeschlagenen können sich bis dahin erholen“, sagt Mosenthin.

So oder so werden beide Play-off-Partien voraussichtlich im Internet zu verfolgen sein. Der Livestream von sportdeutschland.tv ist bislang der Renner für alle, die die Kreuzritter nicht vor Ort unterstützen können. Beim letzten Heimspiel wurden sogar User in der Dominikanischen Republik gezählt: Die Eltern von Crusaders-Quarterback Matt Scheuring drückten im Urlaubsdomizil online die Daumen.

Das letzte Heimspiel der Crusaders steigt am Sonntag (15 Uhr) im Albershausener Waldstadion gegen Weinheim.