Lokalsport

Kampfparolen ohne Wirkung

In einer über weite Strecken ausgeglichen Partie mussten die Handball-Damen des TSV Weilheim am Ende doch wieder als Verliererinnen vom Feld gehen. Gegen den TSV Urach kassierten die Limburgstädterinnen eine 25:27-Niederlage.

WEILHEIM Der schlechte Start in die Saison setzte sich für die Weilheimerinnen auch am Samstag fort. Hoch motiviert und einsatzbereit traten die Schützlinge des Trainerduos Pietsch/Gomringer in der Wühle-Halle gegen den TSV Urach an. In den ersten Spielminuten liefertern sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. So entwickelte sich bis zur Pause ein munteres Hin und Her. Beide Teams konnten eine Zwei-Tore-Führung nicht ausbauen, der 11:11-Halbzeitstand spiegelte die Ausgeglichenheit wider.

Anzeige

Weilheims Trainer-Duo gab für den zweiten Durchgang Kampfparolen aus. Worte ohne Wirkung, denn zurück auf dem Spielfeld fand Weilheim zunächst nicht ins Spiel zurück. Die Gäste aus Urach dagegen nutzten ihre Chancen und zogen auf 12:18 davon. Aussichtslos zurückliegend ging ein Ruck durch die Weilheimer Mannschaft. Goalgetterin Nicky Pöchmann, die ihre Rückraumschüsse wie auch alle Siebenmeter sicher im gegnerischen Tor versenkte, sorgte für das Aufleben des Weilheimer Teamgeistes. Neun Minuten vor dem Ende schafften die TSV-Damen zwar den Ausgleich, die Belohnung dafür blieb jedoch aus. Durch zu passives Abwehrverhalten gelangen den Uracherinnen vier Treffer in Folge die Entscheidung. In den letzten Minuten der Partie erzielten Weilheims Damen zwar noch zwei Tore, doch am Sieg der Gäste war nicht mehr zu rütteln.

udTSV Weilheim:

M. Sigel, C. Fischer, Drexler, Schrägle, N. Pöchmann (14/4), Diez (5), L. Sigel (1), Holl (2), S. Fischer, K. Pöchmann (1), Attinger (2), Hitz.