Lokalsport

Kandidatenroulette vor des Neuen Augen

Der 1. FC Normannia Gmünd, Samstag Gastgeber des VfL Kirchheim in der Fußballoberliga Baden-Württemberg, spendiert nach dem letzten Heimspiel in dieser Saison Freibier für alle. Thomas Stumpp freut sich schon drauf – der VfL-Trainer mit einem Augenzwinkern: „Da werde ich auch eins auf unseren Sieg trinken.“

KLAUS SCHLÜTTER

Kirchheim. Stumpp, nur noch zwei Mal Verantwortlicher auf der VfL-Bank, hat den Ehrgeiz, seine kurze Zeit als Chefcoach ohne Niederlage zu beenden. Er macht keinen Hehl daraus, dass er auf dieser Position gerne weitergemacht hätte. Aber der Verein hat sich anders entschieden, ab der kommenden Saison wird bekanntlich Rainer Kraft das Ruder übernehmen. Nachdem er am Samstagvormittag von seiner DFB-Ausbildungsmission in Aserbaidschan zurückkehrt, will der 47-Jährige den Kirchheimer Kick in Gmünd als Zaungast verfolgen – erste Gelegenheit für die Spieler, sich dem Neuen zu empfehlen.

Mit der Partie nächste Woche gegen Crailsheim beendet Thomas Stumpp sein Intermezzo mit gemischten Gefühlen: „Der Job macht Spaß. Ich gehe mit der Erkenntnis, dass ich ihn locker machen kann. Anderseits bedeutet er enormen zeitlichen Mehraufwand, der zu Lasten der Familie geht.“ Ob er sein Vorhaben, ungeschlagen zu bleiben, auch gegen die Normannen umsetzen kann, ist fraglich. Gmünd ist ein heißes Pflaster. Vergangene Saison ging der VfL dort mit 0:4 ein wie eine Primel, bevor er anschließend die große Aufholjagd startete und den Klassenerhalt schaffte.

Da es für die „Blauen“ jetzt nur noch ums Prestige geht, liegt die Vermutung nahe, einige Spieler könnten es auslaufen lassen. Doch das lässt Stumpp nicht zu: „Wer das meint, der findet sich schnell auf der Ersatzbank wieder. Die Kandidaten spielen doch für die neue Saison vor. Und ich möchte die Jungs mit einem positiven Kopf in die Sommerpause schicken.“ Da er bisher nicht erkennen kann, dass sich einer hängen lässt, bleibt der Trainer dem Grundsatz „never change a winning team“ treu. Es sei denn, einer der Verletzten (Otto, Polat, Kuhn, Huttenlocher) meldet sich überraschend zurück. Womit jedoch kaum zu rechnen ist. Die einzige Änderung ist im Tor vorgesehen. Stumpp will die Keeper hinter Stammtorhüter Michael Stowers mit einem Einsatz belohnen. Nach zuletzt Dennis Jercic soll diesmal Edgar Porada im Kirchheimer Kasten stehen.

Der Tabellensiebte Normannia Gmünd ist offensivstark, hat treffsichere Stürmer in seinen Reihen. Benjamino Molinari ist mit 18 Treffern Zweiter der Oberliga-Torschützenliste hinter Stefan Vogler vom Bahlinger SC (19). Stanislaus Bergheim hat zwölf Tore auf seinem Konto, Manuel Grampes neun und im Mittelfeld ist auch Giuseppe Catizone (sechs) torgefährlich. Ein Härtetest für die VfL-Viererkette, die zuletzt mit Christopher Eisenhardt und David Hertel auf den Außenpositionen sowie Ferdi Er und Nico Kauffmann in der Innenverteidigung überzeugte.

Im Angriff dürfen Sabri Gürol und Manuel Horeth erneut von Anfang an ran, für Antonio Tunjic bleibt die Rolle als Joker. Der kniegeschädigte Maximilian Laible ist weiter zur Untätigkeit gezwungen. Eigentlich sollte er in dieser Woche zum zweiten Mal operiert werden, doch wegen des Ärztestreiks musste der Eingriff verschoben werden.

Anzeige
Anzeige