Lokalsport

Kapitän Schützedes goldenen Tors

Es war kein hochklassiges Finale, das etwa 350 Zuschauer in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Halle um die Trophäe des Handball-Bezirks Esslingen-Teck sahen, dafür aber umso torreicher: Die TG Nürtingen besiegte Liga-Rivale TSV Wolfschlugen mit 29:28.

NÜRTINGEN Die Liga-Rivalen TG Nürtingen und TSV Wolfschlugen, als Finalisten beide schon für die württembergische Pokalebene qualifiziert, versuchten wohl den Spagat, sich ihr Pulver für das kommende Wochenende aufzusparen, wenn es im direkten Aufeinandertreffen in der Verbandsliga um wichtige Punkte geht, und gleichzeitig ihren Fans ein ansprechendes Endspiel zu bieten. So kam es zwar zum offenen Schlagabtausch, aber auch zu einer über weite Stellen zerfahrenen Partie, nach der die Nürtinger neue Bezirkspokalsieger waren.

Anzeige

Es ging Schlag auf Schlag, beide Teams fackelten im Angriff nicht lange, wirklich schöne Spielzüge waren zunächst Mangelware. Dafür wurde munter draufgehalten, was aber auch viele Fehlwürfe zur Folge hatte. Nürtingen ging mit einem Doppelschlag durch Julian Heimsch bis zur vierten Minute mit 2:0 in Führung, die Haensler und Schmieder jedoch in der fünften Minute postwendend egalisierten. War die Partie nach einer Viertelstunde bis zum 6:6 noch ausgeglichen, so konnte Nürtingen nun durch zwei Treffer von Schmid und wiederum Heimsch auf 9:6 davonziehen, doch Jochen Geiger brachte seine Farben postwendend wieder auf 8:9 heran.

Mehr als einen Zwei-Tore-Vorsprung konnte die TGN aber nicht halten, bis zur 26. Minute war Wolfschlugen sogar auf 11:12 heran. Dann aber musste Lars Schwend für zwei Minuten auf die Strafbank, und diese Überzahl nutzten die Gastgeber, um sich auf 15:12 abzusetzen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit lebte das Spiel von vielen Einzelaktionen, wobei die Nürtinger sich als treffsicherer erwiesen und auf 19:13 davonzogen (34.). Als Nürtingens Coach Sinisa Mitranic seinen Leistungsträgern dann einige Pausen gönnte, kam Wolfschlugen auf 17:20 (38.) heran. Abermals eine Zeitstrafe, diesmal für Haensler, schwächte den TSV wiederum, Nürtingen stellte mit 23:17 (43.) den alten Abstand her.

Der Bruch im TGN-Spiel kam, als Bastian Fehringer völlig frei über das Tor zog (48.) und Illi, Schmieder und Haensler binnen zwei Minuten Wolfschlugen auf 24:25 heranbrachten. Schmieder gelang dann sogar der 26:26-Ausgleich (54.). Die TGN nutzte ein weiteres Überzahlspiel zur 27:26-Führung durch Andreas Esslinger, der TSV blieb jedoch dran. Kapitän Schmid war es, der in dieser heißen Schlussphase die Nerven behielt, hochstieg, verzögerte und den 29:28-Siegtreffer markierte (58.), den die TGN clever und am Schluss noch mit einem taktischen Foul gegen eine offene Manndeckung der Wolfschlüger über die Zeit rettete.

Im vorausgegangenen Bezirkspokal-Endspiel der Frauen hatte die TG Nürtingen II beim 21:30 gegen Verbandsliga-Spitzenreiter HSG Deizisau/Denkendorf erwartungsgemäß nicht den Hauch einer Chance.

nz

TG Nürtingen: Pohl, Bücker Arbeiter, Rausenberger, A. Esslinger, Th. Esslinger, Liebscher, Nußbaumer, Heimsch, Schmid, Fehringer, Aebi.TSV Wolfschlugen: Rieger Haensler, Schwend, Rieth, Geiger, Stratmann, Schwenke, Illi, Stoll, Brunner, Schmieder, Probst.Schiedsrichter: Beckstein/Lauckenmann.