Lokalsport

Karow mitstarkem Finale

Mit dem vierten Platz am letzten Tag der Segelflug-WM im schwedischen Eskilstuna hat sich Holger Karow von der Kirchheimer Fliegergruppe Wolf-Hirth einen versöhnlichen Abschluss beschert. Mit 7 592 Punkten rückte der zweifache Weltmeister in der Gesamtwertung noch auf den sechsten Platz nach vorne.

LOTHAR SCHWARK

Anzeige

Nach anspruchsvollen zehn Flugtagen beendete Holger Karow, der im Berufsleben als Flugkapitän im Cockpit einer Boeing 737 sitzt, seine letzte Tagesaufgabe über die 414,9 Kilometer große Racing Task, nochmals mit einem guten vierten Platz und der schnellen Durchschnittsgeschwindigkeit von 121,5 km/h, bei gutem und schnellem Segelflugwetter. Den Tagessieg am letzten Flugtag holte der Tscheche Thomas Rendla mit 123,6 km/h, vor dem Südafrikaner Oscar Goudriaan, der nur unwesentlich langsamer mit 123,0 km/h als Zweiter ins Ziel kam. Platz drei in der Tageswertung belegte Spitzenreiter Michael Sommer mit 122,1 km/h, der sich damit den Weltmeistertitel in der Offenen Klasse mit 8 491 Punkten sicherte.

Einer der ersten Gratulanten war Holger Karow, der das Gefühl genoss, weiterhin zur absoluten Weltspitze in der Offenen Klasse zu gehören. "Heute hat es richtig Spaß gemacht", meinte ein von der Anspannung sichtlich befreiter Karow nach der Landung. "Jetzt werden wir erst einmal Michaels Sieg feiern." In der Bilanz waren es der zweite und der dritte Flugtag, die Karow den Sprung aufs Podest verwehrten. "Hier war es das wechselhafte Wetter, das mich ausgerechnet mit starken Abwinden im Endanflug gebremst hatte", meinte er rückblickend.

Nach der Siegerehrung ging es bereits auf die zweitägige Rückfahrt nach Deutschland. Dabei hatte Karow Gelegenheit, die wunderschöne Landschaft Schwedens endlich in aller Ruhe vom Boden aus zu bewundern.

Gesamtwertung nach zehn Flugtagen:

1. Michael Sommer (GER/ASW-22 BLE) 8491 Punkte; 2. Giorgio Ballarati (ITA/eta) 8205; 3. Peter Harvey (GBR/Nimbus 4) 8128; 6. Holger Karow (GER/Nimbus 4 M) 7292.