Lokalsport

Karow rollt Feld von hinten auf

Hahnweid-Pilot bei Segelflug-WM noch auf Platz fünf

Lüsse. Mit einem fulminanten Endspurt und seinem dritten Tagessieg hat sich Holger Karow zum Ende der Segelflug-WM im brandenburgischen Lüsse den fünften Platz im Gesamtklassement der Offenen Klasse gesichert. Nach eher mäßigem Auftakt kam der Nimbus-4-M- Pilot von der Kirchheimer Fliegergruppe Wolf Hirth immer besser in Tritt. Noch einen Flugtag mehr und Karow hätte wohl an der Bronzemedaille geschnuppert. Der letzte Flugtag bot zeitweise gute Thermik bei der 507 Kilometer langen Flugaufgabe rund um Berlin. „Ich habe die Aufwinde gut getroffen und der Flugweg war in Ordnung“, schwärmte Karow nach seiner Landung.

Anzeige

Mit dem dritten Tagesplatz verteidigte Michael Sommer seinen WM-Titel in der Offenen Klasse. Der Wolfsburger Tassilo Bode kam mit beständiger Leistung auf Platz zwei. Bei teils starkem Wind hatten es insgesamt 130 Piloten aus 34 Ländern in drei Wertungsklassen während der Woche mit anspruchsvollen Flugaufgaben zu tun. Bundestrainer Uli Gmelin zeigte sich über die Leistungen seiner Piloten in der Offenen Klasse mehr als zufrieden. ls

Tageswertung 8. Flugtag: 1. Holger Karow (GER) 118,94 km/h; 2. Steen Elmgaard (DK) 116,76 km/h; 3. Michael Sommer (GER) 116,22 km/h; 4. Tassilo Bode (GER) 115,80 km/h.

Endstand: 1. Michael Sommer (GER) ASW-22 BLE, 7 437 Punkte; 2. Tassilo Bode (GER) ASW-22 BLE, 7 345; 3. Laurens Goudriaan (RSA) ASW-22 BLE, 7 265; 5. Holger Karow (GER) Nimbus 4M, 7165.