Lokalsport

Katerstimmung bei der Turngemeinde

Fußball-Kreisliga A: 2:5-Niederlage im Spitzenduell gegen Frickenhausen II – SFD: Lämmles Elferpack

Die TG Kirchheim hat durch eine 2:5-Heimniederlage in der Fußball-Kreisliga A-Staffel 2 gegen den 1. FC Frickenhausen II den anvisierten Direktaufstieg in die Bezirksliga verpasst und muss nun in die Relegation. Im Abstiegskampf freute sich der TSV Jesingen über Schützenhilfe – die war angesichts der Niederlage beim TSV Grafenberg auch nötig.

Fussball-Kreisliga A: TG Kirchheim (orange) - FC Frickenhausen IIJubel bei Frickenhausen
Fussball-Kreisliga A: TG Kirchheim (orange) - FC Frickenhausen IIJubel bei Frickenhausen

Kirchheim. Neben dem TSV Jesingen konnte sich auch der TV Neidlingen über mangelhafte Schützenhilfe nicht beklagen, denn der Auswärtssieg beim bereits abgestiegenen TB Neckarhausen alleine hätte nicht gereicht, den Abstiegsrelegationsplatz zu belegen. Bedanken konnten sich beide Vereine beim TSV Weilheim II. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Fritsch kam beim TSV Raidwangen zu einem überraschenden Auswärtssieg. Der Weilheimer Trainer hatte fast mit dem letzten Aufgebot antreten müssen. Damit muss der TSV Raidwangen als vierte Mannschaft den Weg in die Kreisliga B antreten.

Anzeige

Keine Schützenhilfe brauchte der TSV Holzmaden. Die Elf von Trainer Heiko Blumauer feierte durch einen verdienten 3:0-Erfolg gegen den AC Catania Kirchheim den Klassenerhalt. Die SF Dettingen feierten gegen den VfL Kirchheim II – der mit der Minimalzahl von sieben Spielern antrat – mit einem 23:0 einen geschichtsreifen Sieg. Damit kassierte die zweite Kirchheimer Mannschaft in 30 Spielen insgesamt 140 Gegentore.

TG Kirchheim – 1. FC Frickenhausen II 2:5 (1:2): Bei brütender Hitze und vor rund 300 Zuschauern hatte die TG einen Auftakt nach Maß und führte schon nach wenigen Spielminuten mit 1:0. Die Freude war von kurzer Dauer, denn den Gästen gelang kurze Zeit später der Ausgleich. Damit währte der Traum vom Direktaufstieg in die Bezirksliga für die Elf von Spielertrainer Gaetano Caruana ganze elf Minuten lang. In der Partie hatte die zweite Frickenhausener Mannschaft die größeren Kraftreserven. Zudem nutzte der Tabellenführer fast jede sich bietende Einschussmöglichkeit. Was bei einigen Toren einfach war: Die TG machte es dem Gegner teilweise recht leicht. In der Schlussphase sorgte der Aufsteiger, dem nach diesem Erfolg der Durchmarsch in die Bezirksliga geglückt war, mit zwei weiteren Toren für den etwas zu hoch ausgefallen Sieg. Tore: 1:0 Tiago Santos Araujo (12.), 1:1 Ümit Tekin (23.), 1:2 Patrick Siegert (30.), 2:2 Daniele Attorre (49.), 2:3 Sercan Kayikci (69.), 2:4, 2:5 Mehmet Levet (81., 85.).

TSV Grafenberg – TSV Jesingen 3:1 (0:1): Über eine halbe Stunde lang musste die Elf von den Lehenäckern nach einer Roten Karte für Spielertrainer Marc Augustin in Unterzahl spielen. Dies führte dazu, dass den Jesingern in der Schlussphase die Kräfte ausgingen und die Gastgeber dem Spiel noch eine Wende geben konnten. In der ersten Hälfte waren die Gäste das klar bessere Team und verpassten es, bei zahlreichen Torchancen mit einem zweiten Treffer frühzeitig für die Vorentscheidung zu sorgen. Dadurch musste bis zum Schluss um den Klassenerhalt gezittert werden. Als das Ergebnis aus Raidwangen bekannt wurde, konnten sich die Jesinger Spieler und Fans auch nach der Niederlage freuen. Tore: 0:1 Alexander Schroeder (32.), 1:1 Marcel Pracht (53.), 2:1 Carmelo Sessa (79./Foulelfmeter), 3:1 Pracht (86.). Rote Karte: Marc Augustin (55./TSVJ). Gelb Rote Karte: Dennis Gomes Regalo (81./TSVJ).

TB Neckarhausen – TV Neidlingen 1:2 (0:1): Mit einem Ohr auf den gegnerischen Plätzen zu sein und einen Sieg ansteuern: Das war die TVN-Absicht, den direkten Abstieg noch zu verhindern. Der Aufsteiger hatte es am letzten Spieltag nicht mehr selbst in der Hand und musste auf Schützenhilfe hoffen. Das Happy End geschah. Die Gäste waren kämpferisch das bessere Team gegen einen Gegner, der sich trotz des bereits fest stehenden Abstiegs freilich nicht hängen ließ. Tore: 0:1, 0:2 Christian Dangel (21., 53.), 1:2 Timo Brenner (85.).

TSV Raidwangen – TSV Weilheim II 1:2 (1:1): Der Weilheimer Trainer Jürgen Fritsch freute sich über die tadellose Leistung seiner Mannschaft in einer Begegnung in dem es für sein Team praktisch um nichts mehr ging: „Das war ein schönes Abschiedsgeschenk“, sagte er, der nach über sechs Jahren den TSV Weilheim verlässt. Vor allen in der ersten halbe Stunde gegen einen sichtlich nervösen Abstiegskandidaten waren die Limburgstädter die klar bessere Mannschaft. Nur in der Schlussphase geriet der Sieg noch einmal in Gefahr, als die Gastgeber alles auf eine Karte setzten und der Weilheimer Torwart Martin Habram seine Farben vor dem Ausgleichstreffer bewahrte. Tore: 0:1 Thorsten Haese (31.), 1:1 Philipp Schwer (45.), 1:2 Robin Walter (67.).

TSV Holzmaden – AC Catania Kirchheim 3:0 (2:0): Das nötige Glück und die richtige Einstellung brachten die Holzmadener auf die Siegesstraße. Die Gäste zeigten sich gegenüber den letzten Wochen verbessert und hatten durch Nick Wongkaew (30.) und Maurizio Latte (80.) zwei große Torchancen, die aber vom glänzend aufgelegten Holzmadener Torwart Daniel Zirn vereitelt wurden. Erst das dritte Holzmadener Tor sorgte für die endgültige Entscheidung. Tore: 1:0 Timo Spielvogel (24.), 2:0 Georgios Kourtidis (40.), 3:0 Christos Daras (87.).

SF Dettingen – VfL Kirchheim II 23:0 (10:0): „Wir hätten heute 40 Tore schießen können“, meinte Dettingens Abteilungsleiter Christan Renz, der es bewundernswert fand, dass die zweite Kirchheimer Mannschaft – die es in der Spielzeit 2014/15 nicht mehr geben wird, weil der VfL Kirchheim nur noch eine Mannschaft für den Spielbetrieb anmeldet – mit sieben Spielern das komplette Spiel durchgezogen hatte. Torschütze des Nachmittags war der mit elf (!) Treffern zum TSV Boll abwandernde Tim Lämmle. Tore: 1:0 Andreas Schmid (6.), 2:0 Dino Scroppo (7.), 3:0 Benjamin Hubert (8.). 4:0, 5:0, 6:0 Tim Lämmle (10., 16., 23.), 7:0 Marcus Kötitz (26.), 8:0, 9:0 Lämmle (28., 33.), 10:0 Simon Waldenmaier (40.), 11:0, 12:0, 13:0, 14:0, 15:0 Lämmle (49., 51., 53., 55., 59.), 16:0 Maximilian Freiberger (66.), 17:0 Lämmle (69.), 18:0 Sebastian Renz (71.), 19:0 Roland Schumacher (75.), 20:0 Waldenmaier (77.), 21:0 Schmid (81.), 22:0 Hubert (84.), 23:0 Manuel Staiger (88.).

TV Unterlenningen – TV Bempflingen 3:1 (1:1): Die Gastgeber waren spielerisch das bessere Team und kamen gegen einen Gegner, der nicht mehr viel Gegenwehr leistete, zu einem verdienten Erfolg. Tore: 1:0 Kevin Rieke (23.), 1:1 Robin Plachy (45.), 2:1 Rieke (67.), 3:1 Viktor Airich (76.).

TSV Altdorf – VfB Neuffen II 3:3 (2:2): Die Hausherren mussten lange um den einen notwendigen Punktgewinn für den Klassenerhalt zittern. Erst in der Schlussphase sorgten die Altdorfer mit der erstmaligen Führung für eine gewisse Vorentscheidung. Tore: 0:1 Markus Lude (16./Foulelfmeter), 1:1 Jannick Wenzelburger (21.), 1:2 Lude (34.), 2:2 Christian Bloschies (44./Foulelfmeter), 3:2 Daniel Bauknecht (76.), 3:3 Daniel Birkmaier (89.), Gelb Rote Karte: Johannes Zappke (81/TSVA).