Lokalsport

Kathrin Wötzel fällt zurück

Am sechsten Wertungstag der 3. Segelflug-Weltmeisterschaft der Frauen konnte nur die Clubklasse gestartet werden beste Deutsche wurde Swaantje Geyer aus Friedrichsdorf auf Platz zehn, die Kirchheimerin Kathrin Wötzel wurde 15.

CHRISTA HINRICHS

Anzeige

KLIX In der Gesamtwertung belegt Swaantje Grote nun den zweiten, Kathrin Wötzel fiel vom zweiten auf den sechsten Platz zurück.

Während die Wettbewerbsleitung der 3. Segelflug-Weltmeisterschaften der Frauen in Klix am Morgen des sechsten Wertungstages noch zuversichtlich Strecken zwischen 160 und 200 Kilometern ausgeschrieben hatte, musste der Start für die Pilotinnen wegen zu niedriger Wolkenbasis mehrfach verschoben werden.

Gegen Mittag wurden zunächst nur die 18 Flugzeuge der Clubklasse in die Luft geschleppt, der Abflug jedoch noch nicht freigegeben. Die jüngste Teilnehmerin, die 22-jährige Jenny Bradley aus Südafrika, verlor den Anschluss an die Thermik und musste noch einmal landen, wurde aber sofort von einer der bereitstehenden Wilgas wieder in die Luft geschleppt. Ebenso ging es danach der 29-jährigen Sandra Malzacher aus Hofheim.

Wider Erwarten wurde dann doch das Abflugtor freigegeben und sofort flogen die ersten Pilotinnen ab. Regenwolken spülten die bislang führende Swaantje Geyer aus Friedrichsdorf und die noch amtierende Weltmeisterin der Clubklasse, Christine Grote aus Ratingen, nur neun Kilometer von Klix entfernt auf einem Stoppelfeld nieder.

Andere Pilotinnen hatten mehr Glück und konnten weiterfliegen, drei Pilotinnen haben die Aufgabe erfüllt und kehrten nach etwa 3 Stunden wieder nach Klix zurück. Damit wurde das vierköpfige deutsche Team, das bis zum fünften Wertungstag die Plätze eins bis vier belegte, gesprengt.

Tagessiegerin wurde Marina Kalaeva mit der Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 km/h, vor Vera Shishlakova (beide Russland) und der Tschechin Hana Vokrinova. Beste Deutsche war Swaantje Geyer auf Rang zehn, Rang 13 belegte Sandra Malzacher, Rang 15 Kathrin Wötzel und Christine Grote.