Lokalsport

Kein krummes Ding: Sieg im 150-m-Sprint

Anja Wackershausers Premiere gelingt

Verheißungsvoller Start in die Freiluftsaison für die Kirchheimer Sprinterinnen Anja Wackershauser und Ann-Kathrin Fischer. Beim internationalen „Meeting der krummen Strecken“ in Pliezhausen zeigten beide der Konkurrenz die Fersen.

Anzeige

KLAUS SCHLÜTTER

Pliezhausen. Bei der 25. Auflage des traditionellen Meetings platzte das Schönbuchstadion aus allen Nähten. Fast 600 Athleten wollten sich die erste Standortbestimmung in der neuen Saison nicht entgehen lassen. Darunter auch zwei Schützlinge von Trainer Micky Corucle, die jetzt im roten Trikot des VfB Stuttgart starten.

Über 80 Meter ging Ann-Kathrin an den Start und zeigte, dass ihre Lungenentzündung aus der Hallensaison ohne Folgen geblieben ist. In 9,67 Sekunden war sie die schnellste von 16 Teilnehmerinnen, die in drei Zeitläufen an den Start gingen. Dritte wurde Anja Wackershauser in 9,84 Sekunden, Vierte Anke Hummel aus Oberboihingen in 9,99, übrigens derselben Zeit, die auch Weitspringerin Bianca Kappler (Rehlingen) bei ihrem Ausflug in den Kurzsprint erreichte. Weiter: 11. Sarah Haupeltshofer 10,52, 14. Janina Knapp (beide VfL Kirchheim) 10,98.

Die Stärke von Anja Wackershauser liegt auf den längeren Sprintstrecken. Das machte die Kirchheimerin über 150 Meter deutlich. 30 Läuferinnen gingen in sechs Zeitläufen ins Rennen, keine erreichte nur annähernd die Siegerzeit von Anja. Mit 17,75 blieb sie als einzige unter der 18-Sekunden-Marke. Anke Hummel wurde Fünfte in 18,40, Bianca Kappel Siebte in 18,45. Weiter: 18. Sarah Haupeltshofer 19,23, 26. Janina Knapp 20,19.

„Ich bin noch nie 150 Meter gelaufen, aber ich finde, der Test ist gelungen“, freute sich Anja Wackershauser. Morgen fliegt sie mit der ganzen Trainingsgruppe, darunter Tobias Unger und Marius Broening, unter Führung von Micky Corucle in ein achttägiges Trainingslager nach Torremolinos/Spanien. Nach der Rückkehr steht am 7. Juni die Domspitz-Gala in Regensburg auf dem Programm, bei der auch Tobias Unger die 200 Meter bestreiten wird.

Anja Wackershausers großes Saisonziel ist die U23-EM in Kaunas/Litauen (16. bis 19. Juli), für die über 200 Meter eine Qualifikationszeit von 23,50 Sekunden angesetzt ist. Dafür muss sie ihre bisherige Bestzeit von 23,75 aus dem Vorjahr deutlich unterbieten. Um an der Heim-WM in Berlin (15. bis 23. August) teilnehmen zu können, sind 23,00 Sekunden erforderlich.

„Darüber traue ich mich noch nicht zu spekulieren“, sagt sie mit der ihr eigenen Bescheidenheit.