Lokalsport

Kein Schönheitspreis, aber zwei Punkte

Großes Aufatmen unter der Teck: Mit einem 31:25-Arbeitssieg gegen die HSG Weinstadt sicherte sich der TSV Owen den ersten doppelten Punktgewinn der Runde und hat damit wieder ein ausgeglichenes Punktekonto. Wenig Hochklassiges, dafür aber viel Kampfgeist bekamen die zahlreichen Zuschauer bei der Heimpremiere in der Teckhalle zu sehen.

OWEN Bei den Hausherren war für den verletzten Heiko Hoyler Reservist Timo Stephan nachgerückt. Von Beginn an zeigte sich der TSV hellwach und gab den Ton an. Konsequente Abwehrarbeit und die daraus resultierenden Kontermöglichkeiten nutzten die Gastgeber zur schnellen 5:2-Führung. Nach anfänglicher Unsicherheit hatten sich jedoch auch die Gäste schnell gefangen und setzten erste Duftmarken.

Anzeige

Beim 8:6 war die Partie dann wieder offen. Vor allem mit den Außenspielern hatte die Owener Defensivabteilung ihre Probleme. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gingen jedoch wieder eindeutig an die Mannschaft in Gelb-Schwarz. Mit blitzschnellen Kontern war der TSV erfolgreich. Markus Wahl versenkte die Bälle gleich reihenweise in den gegnerischen Maschen. Das Resultat: Eine beruhigende 15:10-Pausenführung.

Owen blieb auch nach der Pause spielbestimmend. Ein zielsicheres Händchen bewiesen dabei auch die beiden Rechtsaußen Manuel Dunkel und Tobias Schmid, die zusammen neun Treffer beisteuerten. Beim 20:12 hatte der TSV dann ein komfortables Polster herausgespielt. Warum man dann allerdings vom Gas ging und die Gäste wieder ins Spiel kommen ließ, bleibt unverständlich. Nicht, dass die Herzogstädter völlig die Kontrolle verloren hätten, aber irgendwie schien man mit dem Vorsprung zufrieden und so schlichen sich hinten wie vorne immer mehr Unachtsamkeiten und Fehler ein. Allerdings war die HSG Weinstadt nicht mehr in der Lage, dies zu nutzen und konnte den zweiten Durchgang lediglich ausgeglichen gestalten. So feierte der TSV Owen beim Endstand von 31:25 den ersten Saisonsieg.

Allzu lange kann sich der TSV jedoch nicht freuen. Schon am heutigen Dienstagabend (20 Uhr) empfängt die Wackershauser-Sieben im Bezirkspokal den Verbandsligisten TSV Scharnhausen. Für einige Owener Akteure ist dies ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Burkhard Blumauer und Enrico Wackershauser gingen schon für Scharnhausen auf Torejagd in der Bundesliga und Christoph Hoyler trifft mit Stefan Haigis auf seinen Ex-Trainer aus Deizisau, der nun in Scharnhausen das Zepter schwingt. Spannung ist also angesagt, möchte sich der TSV doch auch im Pokal das nötige Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben in der Landesliga holen.

brTSV Owen:

Fazakas, Reckziegel; Blumauer, Dunkel (5), Güntner (6/4), C. Hoyler (3), Kazmaier, Kirchner (4), Schmid (4), Stephan, Vroom, Wahl (8)Schiedsrichter:

Possin/Greiner aus Böhmenkirch leiteten konsequent