Lokalsport

Kein Spiel wie jedes andere

Ex-VfL-Spieler Jona Schoch mit Frisch Auf am Sonntag in Kirchheim

Handball-Schmankerl am Schlossgymnasium: Bundesligist Frisch Auf Göppingen feilt am Sonntag in der Kirchheimer Walter-Jacob-Halle weiter an der Form für die Rückrunde. Wenn um 16.30 Uhr das Testspiel gegen den österreichischen Klub Bregenz angepfiffen wird, kommt es für einen Göppinger zum Wiedersehen mit alten Weggefährten: Rückraum-Shooter Jona Schoch (20) war bis zur B-Jugend beim VfL.

Mit Göppingen auf dem Weg nach oben: Der Kirchheimer Jona Schoch kehrt am Sonntag zum ersten Mal seit seiner B-Jugend-Zeit wiede
Mit Göppingen auf dem Weg nach oben: Der Kirchheimer Jona Schoch kehrt am Sonntag zum ersten Mal seit seiner B-Jugend-Zeit wieder zum VfL zurück. Foto: Peter Poller

Kirchheim. Abheben? Das kennt Jona Schoch nur aus Büchern. Der Student der Luft- und Raumfahrtechnik bleibt lieber auf dem Teppich, wenn es um die vergangenen Monate in seinem Leben als Handballer geht. Dabei hätte der 20-Jährige eigentlich allen Grund, auf Wolke sieben zu schweben. Ende Oktober erstmals in die Junioren-Nationalmannschaft berufen, sorgt der Kirchheimer seitdem auch im Dress von Frisch Auf Göppingen für Furore. Weil etliche Stammspieler verletzt waren, wurde der 1,92-Meter-Hüne von Trainer Magnus Andersson sowohl in den letzten fünf Bundesligaspielen vor der Winterpause als auch beim Achtelfinalsieg im DHB-Pokal in Minden eingesetzt, zu dem er vier Tore beisteuerte. „Ich bin dankbar, dass der Trainer mir das Vertrauen schenkt“, sagt Schoch bescheiden, „das ist ja nicht selbstverständlich.“

Anzeige

Dass er im nächsten Göppinger Spiel auf dem Feld steht, hingegen schon: Frisch Auf testet am kommenden Sonntag in der Kirchheimer Walter-Jacob-Halle seine Form. Dort, wo Schoch von den Minis bis zur B-Jugend acht Jahre lang das VfL-Trikot getragen hat, wird der Bundesligafünfte um 16.30 Uhr auf den österreichischen Erstligisten Bregenz treffen, der momentan ein Trainingslager im Ländle abhält.

Für Schoch, der nach dem Gewinn der Landesligameisterschaft mit der Kirchheimer B-Jugend 2010 zunächst zum TSV Wolfschlugen und 2012 nach Göppingen wechselte, wird‘s kein Spiel wie jedes andere. „Ein ganz besonderes Gefühl, da kommen bestimmt viele Erinnerungen hoch“, freut er sich auf seinen ersten Besuch an alter Wirkungsstätte.

Dort wird am Sonntag übrigens nur dank einer Sondergenehmigung der Stadt gespielt – in der Walter-Jacob-Halle gilt normalerweise Harzverbot, was die Göppinger offenbar auch lange davon abgehalten hat, in die Teckstadt zu kommen. „Der Verein wollte unbedingt mal wieder in Kirchheim spielen“, weiß Jona Schoch, der den Kontakt zwischen Frisch-Auf-Organisationschef Alexander Kolb und VfL-Abteilungsleiter Uwe Hamann herstellte. „Für uns ist das eine tolle Sache, die wir gerne mitnehmen“, freut sich Hamann, der mit rund 500 Zuschauern rechnet.

Für die Göppinger wird es nach dem 32:27-Sieg gegen Zweitligist DJK Rimpar vergangenen Sonntag das zweite von insgesamt drei Testspielen in der Rückrundenvorbereitung sein. Nach dem Match in Kirchheim gastiert das Team am 5. Februar noch beim TV Bittenfeld, ehe am 14. Februar mit dem Auswärtsspiel beim HC Erlangen wieder der Bundesligaalltag beginnt – auch für Schoch? „Ich will natürlich so viele Einsatzzeiten wie möglich“, sagt er, der normalerweise mit Zweitspielrecht für Drittligist H2Ku Herrenberg am Ball ist.

Für sein nächstes großes Ziel wären regelmäßige Auftritte in der Bundesliga natürlich hilfreich: Jona Schoch will mit der Jugendnationalmannschaft im Sommer zur WM nach Brasilien – für einen, der nicht abhebt, durchaus machbar.

Tickets für das Testspiel zwischen Göppingen und Bregenz in der Walter-Jacob-Halle wird es nur an der Abendkasse für acht Euro geben, ermäßigt fünf Euro.