Lokalsport

Keine Glanzvorstellung

Knights feiern unspektakulären 91:78-Heimsieg gegen Essen – Adeberg muss kürzertreten

Erwarteter Heimsieg für die Kirchheim Knights: In der heimischen Sporthalle Stadtmitte schlugen sie die stark kämpfende Mannschaft von ETB Essen am Ende sicher mit 91:78 (43:33).

Basketball VfL Kirchheim  Knights - EssenSmith, Ahmad Jamal (1)
Basketball VfL Kirchheim Knights - EssenSmith, Ahmad Jamal (1)

Kirchheim. Angeführt von Neu-Papa Nils Menck mit guten 20 Punkten konnten sich die Ritter bereits früh im ersten Viertel absetzen und sollten die Führung während des Spiels nicht mehr abgeben. Die Essener um den späteren Topscorer Christopher Alexander (23 Zähler) konnten den Rückstand nie auf unter sieben Punkte drücken. Trotzdem hatten die Ritter, die durch die zeitgleiche Niederlage der Crailsheim Merlins auf Platz zwei rückten, phasenweise ein hartes Stück Arbeit zu leisten.

Anzeige

Zu Beginn gingen die Knights schnell mit 18:6 in Führung, was Gäste-Coach Krizanovic zu seiner ersten Auszeit zwang. Devin Uskoski hatte zu dieser Zeit bereits zwei Mal von jenseits der Drei-Punkte-Linie eingenetzt, sein dritter Dreier sollte noch im ersten Viertel folgen. Unterstützt von den Aktivposten Cedric Brooks und Ahmad Smith wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Mit dem Zwischenstand von 28:16 ging es in die erste Viertelpause. Danach agierten die Essener aggressiver – die Knights bekamen Probleme. Essen kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Besonders Christopher Alexander trieb sein Team immer weiter an. Doch die Knights und der eingewechselte Radi Tomasevic hielten jetzt dagegen, sodass der Vorsprung bei Halbzeit (43:33) immer noch zehn Punkte betrug.

Die zweite Hälfte begann mit einem Dreier von Nils Menck. In den ersten Minuten konnten sich die Knights um einige Punkte absetzen. Beim Stand von 53:41 begann dann eine kritische Phase für beide Teams. Zunächst wurde ein technisches Foul gegen die Essener Bank ausgesprochen, wodurch die Knights ihren Vorsprung nochmals ausbauten. Doch schon im direkten Gegenangriff bekam die Knights-Bank ein technisches Foul aufgebrummt – prompt verkürzten die Essener mit einem verwandelten Korb plus Bonusfreiwurf durch den früheren Knights-Spieler Kevin Wysocki auf 49:57. Jetzt war die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, die kurzfristig ohne vier Spieler hatte antreten müssen, zurück in der Partie. Ein spannendes Finish zeichnete sich ab, wobei die Knights noch einmal aufdrehten: Zum Viertelende stand es nach einem Zwischenspurt 66:53.

Der Siegeswille der Essener schien im Schlussviertel etwas gebrochen. Da sie nur mit acht Spielern hatten anreisen können, mussten sie das Spiel in den letzten zwei Minuten aufgrund der Foulbelastung mit vier Spielern beenden. Drei der vier deutschen Spieler waren mit fünf Fouls belastet, so konnten die Essener nicht mehr wechseln. So retteten die Knights den Sieg schließlich sicher ins Ziel.

„Wir sind immer glücklich, wenn wir gegen Essen gewinnen können“, zeigte sich Knights-Trainer Frenkie Ignatovic mit dem Endresultat hinterher zufrieden. Ein Loblied auf die Knights-Leistung sang er indes nicht, im Gegenteil. „Von unseren drei Aufbauspielern hat heute nur einer überzeugt“, sagte er und meinte Ahmad Smith, der mit 12 Punkten, 9 Rebounds und 9 Assists nur haarscharf an einem Triple-Double vorbeischrammte. Dann hatte Ignatovic noch eine schlechte Nachricht: Se­bastian Adeberg, der vor wenigen Wochen sein Medizinstudium beendete, wird zu Jahresbeginn eine neue Arbeitsstelle in Heidelberg antreten und den Knights deshalb nur noch selten im Training zur Verfügung stehen. Wie sich dies auf seine Spieleinsätze auswirken wird, ist fraglich, sicher aber, dass Adebergs sportliches Kurzprogramm die Knights treffen wird, wie auch immer. „Für mich ist Sebastian einer der besten Deutschen in der zweiten Bundesliga“, sagte Ignjatovic auch noch.

Für die Knights geht es nun in die Vorbereitung für das Auswärtsspiel in Cuxhaven am kommenden Samstag. Diese beginnt heute mit einem kurzfristig anberaumten Testspiel gegen den derzeitigen Bundesliga-Tabellenführer ratiopharm Ulm. Austragungsort ist die neue ratiopharm-Arena. Ticktes für dieses Spiel sind im freien Verkauf und an der Abendkasse nicht erhältlich, da das Spiel einzig den Ulmer Dauerkartenbesitzern vorbehalten ist. Wer die Knights nach Cuxhaven begleiten möchte, kann sich für die Auswärtsfahrt unter gs@kirchheim-knights.de anmelden.