Lokalsport

KG Kirchheim/Köngen im freien Fall

Ernüchterung bei den Ringern der KG Kirchheim/Köngen: Nach der neuerlichen 11:20-Niederlage gegen die SG Weilimdorf bleibt der Fusionsclub weiterhin Tabellenletzter der Bezirksliga.

KIRCHHEIM Auch am fünften Kampftag war es nichts mit den ersten Punkten für die KG Kirchheim/Köngen. Die Mannschaft hängt also weiter am Tabellenende und zittert nun am Samstag in Köngen gegen den nicht minder erfolglosen KSV Holzgerlingen um den ersten Erfolg. Doch immerhin hat der kommende Gegner bisher gegen Weilimdorf (17:17) und Musberg (15:15) zwei Unentschieden geschafft.

Anzeige

Die KG steht in diesem Kampf bereits unter mächtigem Zugzwang, zeichnet sich der Abstieg doch mehr und mehr ab.

55/F: Die KG konnten keinen Ringer stellen.

120/G: Wolfgang Brandner kämpfte gut, entschied drei Runden gegen den erheblich schwereren Daniel Möbius zum 3:1. Der Preis allerdings war eine deftige Platzwunde, die im Krankenhaus mit vier Stichen genäht werden musste.

60/G: Tomasz Dec schulterte Philipp Ilzhöfer per Nackenhebel schon nach 20 Sekunden.

96/F: Celal Kaya fing trotz 0:1 in der ersten Runde gut an, ging danach gegen Markus Laible auf die Matte.

66/F: Blitzschnell erledigte Markus Wetter seinen Schultersieg per Halbnelson über Carlo Simone.

84/G: Jan Waldhauser hatte extra für diesen wichtigen Kampf gegen Weilimdorf die Strapazen des Gewichtmachens auf sich genommen, trat sogar im ungeliebten Griechisch-Römisch an doch vergebens. Das Abkochen ging auf die Substanz, gegen den guten Kevin Strecker reichte es nur eine Runde, in der zweiten wurde Waldhauser geschultert.

74/G: Martin Allinger schrammte knapp am Sieg über Aydin Keles vorbei. In der zweiten Runde lag er gar 5:1 vorne, vergab zum 5:5 die Runde ging an den Gegner, da die letzte Wertung entscheidet.

74/F: Alexander Meinero machte mit 3:1 einen guten Anfang, danach wurde er geschultert.

rd