Lokalsport

KG überrollt den Tabellenletzten 19,5:6

Kräftig ihr Punktekonto aufgefüllt haben die Ringer der KG Kirchheim/Köngen gegen den KV Aldingen. Beim bisher sieglosen Tabellenletzten der Bezirksliga gewann die KG 19,5:6. Die zweite Mannschaft verlor hingegen erwartungsgemäß.

ALDINGEN Den Vorkampf gegen Aldingen hatten die KG-Ringer 16:10 gewonnen. Nun wollte Trainer Wolfgang Brandner noch eins drauf setzen und das Punktekonto kräftig auffüllen. Vor einer "Geister-Kulisse" von nur 30 Zuschauern in der Aldinger Gemeindehalle gelang das Vorhaben auch bestens: Die Gastgeber schafften lediglich zwei Siege, die KG fünf, ein achtes Duell gab es mangels Papiergewichtler (55-Kilo-Klasse) auf beiden Seiten nicht. Sadik Nezaj konnte am Freitagabend nicht mitkommen. Gegen Aldingen vertrat ihn Jörg Schmidberger bravourös. Die Kampffolge: Im 74-Kilo-Kampf im griechisch-römischen Stil ließ Alexander Pack (KG) seinem Gegner Marius Deuscher fünf Minuten lang nicht einen verwertbaren Griff machen, wertete per Durchdreher und Ausheber. Mit einem spektakulären Untergriff aus dem Stand drückte er Deuscher zum 16:0-Überlegenheitssieg in die Bodenlage (0:4).

Anzeige

Im Freistilkampf dieser Gewichtsklasse benötigte Andreas Pflaum gegen Philipp Katz fast die volle Kampfzeit. Mit zwei schönen Beinaushebern in die gefährliche Lage, einer nicht mehr oft zu sehenden Beinschleuder und den üblichen Durchdrehern sicherte er überlegen den 18:3-Sieg (8:0). Der griechisch-römische 55er-Kampf wurde nicht ausgetragen, da beidseitig nicht mit Kämpfern besetzt.

Im 120er-Freistilkampf fehlte Wolfgang Brandner zum Überlegenheitssieg gegen Alexander Baruga nur noch ein Punkt, doch er war auch mit dem 14:0 zufrieden. Bis zur Pause tat sich wenig, es stand 5:0, neun Punkte schaffte er in der zweiten Hälfte per Durchdreher und Armdrehschwüngen (11,5:0).

Jochen Eisele (KG) und Jürgen Thumm kennen sich aus vielen Duellen und lieferten sich im 84er-Freistilkampf einen harten Fight. Eisele ging durch einen Beinangriff 1:0 in Führung, am Ende kam nur ein 3:1 für Thumm heraus, erzielt mit einer Beinschleuder. Beide Ringer hatten hervorragend Angriffe des Anderen abgewehrt (11,5:2). Im 66er-Griechisch-Römisch konnte Timur Togajbaev zwei Minuten gegen Timo Katz mithalten, landete beim Stand von 2:8 per Suplex auf den Schultern (11,5:6).

Jörg Schmidberger war die Freude über den Einsatz im 60er-Freistil-Duell gegen Marvin Markovic deutlich ansehen. Nach anfänglichem Abwarten griff er zweimal kräftig zu, nach zwei Minuten lag Markovic auf den Schultern (15,5:6). Michael Eisele startete im 96er-Griechisch-Römisch-Kampf gegen Sebastian Rueff sofort mit einem wuchtigem Durchdreher und hatte nach zwei Minuten schon neun Punkte erzielt da gab der Aldinger auf (Endstand 19,5:6).

Die KG-Zweite machte gegen Tabellenführer SG Weilimdorf II keinen Stich und verlor 6:20,5.

rd