Lokalsport

KG überzeugt trotz Niederlage

Gegen Gemmrigheim fehlt nur das Glück

Die KG Kirchheim-Köngen hat mit einem 17:22 im Heimkampf gegen den Tabellendritten VfL Gemmrigheim einen möglichen Sieg nur knapp verfehlt. Lange Zeit sah es nach einem Erfolg für die Kampfgemeinschaft aus, am Ende entschied das nötige Quäntchen Glück.

Köngen. KG-Trainer Tomasz Dec konnte wieder auf die beiden Punktgaranten Michael Eisele und Timur Togajbaev bauen, die noch eine Woche zuvor beim Kampf gegen den ASV Neckarweihingen ausgefallen waren. Beide erwiesen sich als tragende Säulen der Mannschaft, indem sie acht der siebzehn Punkte erkämpften. Trotz der Niederlage war Dec mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Mit dieser Leistung dürfte die KG am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten KG Baienfurt II kaum in Gefahr geraten.

55 Kilo griechisch-römisch: Dem mehrfachen polnischen Meister Krys­ztof Mudrecki hatte der junge Steffen Wagner nichts entgegenzusetzen. Der Gemmrigheimer Spitzenringer gewann den Kampf durch technische Überlegenheit (0:6, 0:7, 0:7). 120 Kilo Freistil: Wolfgang Brandner musste gegen Artur Salachna im ungeliebten freien Stil antreten. Gegen seinen 30 Kilo schwereren Gegner hatte Brandner große Mühe und verlor den Kampf mit 3:0 Runden (0:3, 1:2, 0:2). 60 Kilo Freistil: KG-Trainer Tomasz Dec hatte mit dem jungen Alexander Herrmann keine Mühe. Nach nur zehn Sekunden konnte er seinen Gegner schultern (3:0).

96 Kilo griechisch-römisch: Nach dem krankheitsbedingten Ausfall vor einer Woche präsentierte sich Michael Eisele am Samstag wieder in gewohnter Form. Gegen Maurizio Boellis spielte er seine körperliche Überlegenheit aus und erkämpfte sich einen technischen Überlegenheitssieg (3:0, 3:0, 6:0). 66 Kilo griechisch-römisch: Gegen den erfahrenen Patrick Stollsteimer kämpfte Franco Meinero verbissen. Der Gemmrigheimer konnte jedoch in der Bodenlage immer wieder punkten. Nach drei Runden stand der Gemmrigheimer als technischer Überlegenheitssieger fest (0:3, 0:6, 0:6). 84 Kilo Freistil: Mit Erwin Spöckner und Udo Müller standen zwei Routiniers auf der Matte. Spöckner sah nach zwei Runden wie der sichere Sieger aus. Auch in der dritten Runde dominierte er den Kampf, bevor Müller ihn nach einem Beinangriff erfolgreich auskontern und schultern konnte (2:2, 1:0, 0:3).

66 Kilo Freistil: Durch die Ableistung seines Wehrdienstes kann Timur Togajbaev derzeit nur eingeschränkt trainieren. Die fehlende Spritzigkeit merkte man ihm im Kampf an. Umso erstaunlicher, dass er trotzdem immer wieder wichtige Punkte für die KG erkämpft. Auch gegen den zähen Steffen Schober gewann er durch technische Überlegenheit (4:1, 2:0, 7:1). 84 Kilo griechisch-römisch: Alexander Meinero hatte mit Michal Kujda den erwartet starken Gegner. Gegen den Teilnehmer der diesjährigen polnischen Meisterschaften musste sich Meinero mit 3:1 Runden geschlagen geben (0:7, 1:8, 2:2, 1:3).

74 Kilo griechisch-römisch: Ale­xander Pack ließ Alexander Herrman keine Chance. Nach nur zwei Minuten stand Pack als Überlegenheitssieger fest (9:2, 6:0, 6:0). 74 Kilo Freistil: Im letzten und entscheidenden Kampf des Abends hatte es Oleg Roth mit dem erfahrenen Oliver Wörz zu tun. In einem ausgeglichenen und spannenden Kampf behielt der Gemmrigheimer am Ende die Oberhand und erkämpfte sich die entscheidenden Punkte in der Endabrechnung für den VfL Gemmrigheim (0:1, 0:4, 0:5). sal

Anzeige
Anzeige