Lokalsport

Kickende Ritter suchen "big man"

Ungewöhnliche Trainingsstunde für die VfL-Basketballer: Unter der Woche übten sich die Kirchheimer Korbjäger im Kicken.

KIRCHHEIM Vor dem Saison-Abschlussspiel des VfL Kirchheim heute Abend (19.30 Uhr) in der Sporthalle Stadtmitte gegen den TSV Crailsheim nutzte die Abteilungsleitung der VfL-Basketballer die letzte Trainingswoche zu Einzelgesprächen. Mit allen Spielern und auch den Trainern redeten Karl Bantlin und Stefan Schmauder über die letzte Saison und die Zukunft. Vorläufiges Fazit: Trotz einiger Turbulenzen wurde eine positive Bilanz gezogen, praktisch alle können sich eine Fortsetzung ihrer Zeit beim VfL vorstellen.

Anzeige

Zum Teil sind diese Vorstellungen mit dem einen oder anderen Wunsch garniert der nach einem echten Center steht dabei im Vordergrund. Denn in diesem Punkt sind sich Vereinsführung, Trainer und Spieler einig: Mit einem echten "big man" hätte der Einzug in die Aufstiegsrunde geklappt. Heute Abend soll aber richtig gefeiert werden, ohne verlorenen Spielen nachzuhängen.

Unter der Woche hatte VfL-Coach Theo Leftakis ein Erlebnis der seltenen Art: Seine zehn "Ritter" konnten alle zum Training kommen. Aus beruflichen oder verletzungstechnischen Gründen war der eine oder andere immer mal wieder unpässlich gewesen, ein komplettes Training hatte es länger schon nicht mehr gegeben. Die Stimmung im Team ist hervorragend, wozu auch eine spezielle "Trainingsmaßnahme" von Leftakis beigetragen hat: Er ließ am Mittwoch und Donnerstag zum Aufwärmen Fußball spielen. Vor allem für die drei Amerikaner im Team eine bizarre Erfahrung. So waren dann auch weniger Kabinettstückchen als kuriose Szenen zu beobachten.

mad

VfL Kirchheim:

Bruck, Goehrke, Hayden, Jorgusen, Kikic, Kranz, Lenger, Lukic, Stifel, Tsouknidis.