Lokalsport

Kiedaisch: "Wir haben nicht das Potenzial"

Die Lenninger Handballer waren am Wochenende einmal mehr von allen guten Handballgeistern verlassen: beim Tabellenführer TV Plochingen bezog der Verbandsligist beim 15:33 (11:18) gehörig Prügel.

PLOCHINGEN Wer glaubte, nach dem Spiel gegen Ruit die Talsohle erreicht zu haben, wurde eines besseren belehrt. Lenningens handballerische Leistung vor allem in der zweiten Halbzeit grenzte an Arbeitsverweigerung. Die Gastgeber, zuletzt mit 1:9 Punkten im Tief, nahmen das Täles-Team regelrecht auseinander. Nur bis zur 20. Minute gelang es den Gästen mitzuhalten. Einmal mehr war der Einsatz von Jochen Renz vorbildlich. Er setzte mit seinen Toren zum 2:1 (3.), 3:2 (5.) und 5:4 (12.) Zeichen und spielte auch defensiv stark Davon profitierten Daniel Brugger, Jochen Leitner und Ricki Austen.

Anzeige

Dieses Quartett hielt die SG bis zur 20. Minute im Spiel. Da führte der TVP schon 12:10, spielte schnell, druckvoll und mit präzisen Pässen und stieß mehrfach in die offene Abwehrflanke der Lenninger. Daniel Born reagierte mehrmals glänzend. Wie schnell dann das SG-Spiel kippte, war zwischen der 24. und 27. Minute zu sehen. Der TVP war nach zwei individuellen Fehlern auf 14:10 davongezogen und Brugger sowie Jens Kirschmann ließen zwei dicke Chancen aus. Wie ein Virus schlichen sich jetzt Fehler ein. Benedikt Rapp und Holger Negele wurden zu Kontern förmlich eingeladen. Die Folge: Plochingen erhöhte auf 18:10. Auch die zwei Anschlusstreffer von Brugger und Leitner zum 12:18 (31.) konnten Lenningens Hilflosigkeit im Angriff nicht verbergen.

Waren in der ersten Hälfte noch zusammenhängende Angriffshandlungen erkennbar, gelang nach dem Seitenwechsel gar nichts mehr. Jeder war mit dem Ball zu lange unterwegs. Da hatte der TVP leichtes Spiel. Ein schnell zupackender Abwehrschirm machte Lenningens Angriffsbemühungen schon im Ansatz zunichte. Dazu kamen Ballpassagen, die zu dicht vor der TVP-Abwehr geführt wurden und dies hatte Folgen: Plochingens Spitzen erkämpften sich die Bälle und konterten.

Bei vielen Gästespielern war schon die Resignation eingekehrt. Die Körpersprache verriet es: Den Blick nach unten und hängende Schultern: Die SG ohne die Fähigkeit, sich dagegen zu stemmen, knickte völlig ein. Ein enttäuschter SG-Trainer Holger Kiedaisch fasste zusammen: "Mit der ersten Halbzeit war ich noch einigermaßen zufrieden, obwohl es da auch schon beim Rückzugsverhalten und der Chancenverwertung mangelte. Bei Plochingen war jeder Spieler individuell besser. Fakt ist: Wir haben nicht das Potenzial."

döl

SG Lenningen:

Born, S. Lamparter Renz (4/1), Brugger (3), C. Wiesinger (3/2), Braunwarth (2), Leitner (2), Austen (1), Kirschmann, J. Lamparter, Schwohl, Segeritz, J. Wiesinger.TV Plochingen:

Schwarz, Spiller Rapp (8), Negele (5), Hauff (4/1), Köhle (4), Schmid (4), Ulbrich (4), Neusser (2), Hanssen (1), Hutter (1), Ulmer.Zuschauer:

200. Schiedsrichter:

Maier/Stifter (Weissach).