Lokalsport

Kilometer fressen für den SV Nabern II

Nur ein Sparprogramm gab es am Wochenende in den unteren Tischtennis-Spielklassen. Ursächlich dafür: die gleichzeitig stattfindenden Bezirksmeisterschaften. Als eifriger "Kilometerfresser" entpuppt sich Nabern II-Spieler Boris Walter (42).

KIRCHHEIM In der Kreisliga kam der in Bestbesetzung angetretene SV Nabern II bei den ersatzgeschwächten Wernauer SF zu einem klaren 9:4-Sieg. Das Gießnauhalle-Team war nach der 3:0-Führung nicht mehr zu stoppen, wobei Wernau mit Michael Schuster allerdings einen überragenden Spitzenspieler in seinen Reihen hatte: Der 39-Jährige konnte bisher alle zehn Einzel für sich entscheiden. Auch Naberns Uwe Mermi zog den Kürzeren. Der Ex-Ohmdener unterlag mit 11:9, 7:11, 9:11 und 9:11 seine zweite Saisonniederlage. Bernold Guth verlor gegen Schuster in drei Sätzen. Gegen Michael Kristl hatten Mermi und Guth keine Schwierigkeiten. Am mittleren Paarkreuz musste Markus Sauermann (gegen Dietmar Bohl) und Sefket Licina (Andreas Fogl) noch ein Spiel abgeben. Markus Sauermann blieb es vorbehalten, Naberns neunten (Sieg-)Punkt gegen Andreas Fogl per Fünfsatzsieg zu holen.

Anzeige

Übrigens: Boris Walter, der erst zu Beginn der Saison vom SKV Unterensingen zum SV Nabern gewechselt war, hat sich beruflich verändert. Er arbeitet jetzt in Bonn. Trotzdem nimmt der 42-Jährige die Strapazen einer langen Anreise zu den Spielen immer wieder auf sich. Das bringt ihm im Höhenort Schulterklopfen ein auch von SVN-Pressewart Udo Treyz: "Ein großes Lob für diesen sportlichen Einsatz." An der Platte ist Walter zudem erfolgreich. Gegen die Wernauer gewann er sein Einzel.

Das Derby der Kreisklasse A zwischen dem TV Bissingen und dem TTC Notzingen endete nach einer Spielzeit von drei Stunden und 15 Minuten mit einem 8:8-Unentschieden. Harald Friedl und Uli Kälberer holten für den TTC zusammen fünf Punkte. Das Spitzenspiel gewann der Bissinger Goran Jovanovic gegen Harald Friedl in vier Sätzen. Alexander Schöne (22/TVB) gewann beide Einzel gegen Steffen Hummel (26) und Thomas Dannenmann (43). Das Abschlussdoppel dominierten die Notzinger Uli Kälberer/Harald Friedl gegen Goran Jovanovic/Thomas Schmid in drei Sätzen. Damit war die Punkteteilung perfekt.

ee