Lokalsport

Kirchheimer JubelBissinger Leid

Die M35-Verbandsligafaustballer des VfL Kirchheim haben am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert. Katzenjammer hingegen beim TV Bissingen, der den Gang in die Landesliga antreten muss.

SCHWIEBERDINGEN Im dicht gedrängten Feld der Relegationsrunde war die Ausgangssituation für den VfL und den TVB nahezu gleich: beide starteten mit 4:4 Punkten in den Spieltag in Schwieberdingen.

Anzeige

In der ersten Partie wetzten die Spieler aus Kirchheim ihre Scharte der Vorrundenniederlage gegen Enzberg aus und besiegten den Gegner mit 25:11. Auch der TV Bissingen, bei dem Hauptangreifer Jochen Eitel nach überstandener Verletzung wieder einsatzfähig war, nahm die Auftakthürde Enzberg, gewann locker mit 30:12. Wie schon in der Vorrunde zeigte der VfL gegen den TSV Veringendorf seine beste Leistung. Obwohl durch zwei eigene missglückte Angriffsversuche und eine wuchtige Aktion des Veringerdorfer Schlagmannes schnell mit 0:3 ins Hintertreffen geraten, besannen sich die Kirchheimer schnell wieder auf die eigene Stärke. So sprang schließlich ein deutlicher 25:17-Erfolg für den VfL heraus, der bereits die halbe Miete für den Klassenerhalt bedeutete.

Im folgenden Spiel traf Bissingen auf Weil der Stadt. Durch eine taktisch gute Leistung lag der TVB lange in Führung. Erst einige Fehler und ein immer stärker werdender gegnerischer Schlagmann besiegelten schließlich die 17:19-Niederlage.

Im Lokalklassiker VfL gegen Bissingen machten die Kirchheimer beim 24:13 in Sachen Klassenerhalt endgültig den Sack zu. Allerdings war die Bissinger Niederlage auch in einer ungewöhnlich hohen Quote von Eigenfehlern zu suchen.

Somit kam es zu einem regelrechten Endspiel um den Abstieg im Match der Bissinger gegen Veringendorf. Aufgrund der Niederlage aus der Vorrunde mussten die Bissinger mit sieben Bällen Vorsprung gewinnen, um die Klasse zu halten. Eine starke und mannschaftlich geschlossene Leistung verhalf dem Team zwischenzeitlich auch zum notwendigen Vorsprung. Zwar konnte man das Spiel mit 19:15 für sich entscheiden und damit nach Punkten mit Veringendorf gleichziehen wegen einem um zwei Bälle schlechteren Verhältnisses belegte der TVB jedoch Platz neun und steigt damit in die Landesliga ab.

Im letzten Spiel des Tages verlor Kirchheim mit 18:22 gegen Weil der Stadt, der VfL erreichte damit Rang sieben. In der anschließenden Meisterschaftsrunde wurde Ochsenbach ungefährdet Württembergischer Meister, obwohl man sich im letzten Spiel dem Vizemeister Calw noch beugen musste. Auf den weiteren Plätzen folgten Kornwestheim, Schwieberdingen und Pfullingen.

szw