Lokalsport

Kirchheimer Läufer auf dem Rennsteig

Neuhaus. Optimale Bedingungen fanden die Läufer des Kirchheimer Aktionskreis Behinderte (AKB), des Kirchheimer Lauftreffs und des TSV Ötlingen beim 37. Renn­steiglauf im Thüringer Wald vor. Am „Rennsteig-Special-Cross“, einem Crosslauf für Menschen mit geistiger Behinderung über 3,7 Kilometer, nahmen die AKB-Mitglieder Lena Flammer, Ralf Oroszi, Mario Werner, Isabelle Swiatek, Katrin Lowski, Nico Schwend, Frank Oelschläger, Christian Lowski, Oliver Schmidt und Günter Wisst teil. Die Halbmarathon­strecke bewältigten vom AKB Günter Erdmann (2.17 Stunden), Eugen Erlenbusch (2.26), Helga Flammer (2.44), Waldemar Erlenbusch (2.53), Christa Lowski (2.53) und Jürgen Lutz (2.53).

Joachim Mailänder und Jürgen Hahn sowie Heiko Breckel vom Lauftreff hatten sich die Strecke über 43,5 bergige Kilometer vorgenommen. Jürgen Hahn benötigte dafür 3.55, Heiko Breckel 4.11 und Joachim Mailänder 4.56 Stunden. Andrzej Swiatek und Werner Haußmann vom AKB bewältigten die Nordic-Walking-Tour über 17 Kilometer. In der Königsdisziplin des Rennsteigs, dem Ultramarathon über 73 Kilometer von Eisenach nach Schmiedefeld, startete das Weilheimer Läuferpaar Cornelia und Jörg Kaltwasser. Die beiden erreichten nach 9.21 und 9.43 Stunden das Ziel. ah

Anzeige