Lokalsport

Kirchheimer Sprintstaffel konkurrenzlos

Der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) hat sein Jahrbuch 2006 veröffentlicht, das die Ehrentafel und Bestenlisten der vergangenen Saison präsentiert. Neben vielen Top-Platzierungen der Kreisathleten stechen die A-Jugend-Sprinterinnen des VfL Kirchheim ins Auge, die über 200 Meter den Ton angeben.

ROLF BAYHA

Anzeige

KIRCHHEIM Die Leichathleten der Kreisvereine können auf ihre Ergebnisse der Saison 2006 stolz sein. So haben sie sich auf der Ehrentafel mit dem Kirchheimer Sprint-Ass Tobias Unger (LAZ Salamander) mit dessen siebten Plätzen über 200 m und 4 x 100 m beim Europacup im spanischen Malaga und mit Annette Bendig von der TG Nürtingen mit deren 44. Rang bei der Berglauf-Europameisterschaft im tschechischen Upice verewigt.

Blickt man in die Bestenlisten der Aktiven und Jugendlichen, so findet man die Kreisvertreter 19-mal auf ersten, 27-mal auf zweiten und zwölfmal auf dritten Plätzen. Klar ist, dass sich der beste deutsche Sprinter und 200-m-WLV-Rekordhalter Tobias Unger (20,20 Sekunden) in seiner Paradedisziplin mit 20,65 Sekunden im Freien und 20,71 Sekunden in der Halle jeweils auf dem ersten Rang eintragen konnte.

Seiner Teamkollegin Stephanie Lichtl, die als beste deutsche Juniorin über 100 m Hürden hervortreten konnte, gelang dies auf der 60-m-Hürden-Distanz in der Halle mit 8,23 Sekunden. Ins Auge stechen die A-Jugend-Sprinterinnen des VfL Kirchheim, die sich über 100 m hinter Salamander-Läuferin Nadine Hildebrand (11,92 Sekunden) mit Valerie Hess (12,10), Anja Wackershauser (12,12), Ann-Kathrin Fischer (12,12) und Katja Holder (12,21) gleich die Plätze zwei bis fünf erkämpft haben. Keine Konkurrenz vor sich haben die schnellen Damen auf der 200-m-Distanz, wo sich Ann-Kathrin Fischer in 24,54 Sekunden an die Tabellenspitze setzen konnte und Valerie Hess (24,91) und Katja Holder (25,25) auf den Plätzen folgen. Mit der 4 x 100-m-Staffel verfehlte das Quartett Fischer, Wackershauser, Föll, Hess in 48,62 Sekunden hinter den Salamander-Läuferinnen (47,21) nur knapp die Spitze.

Eine weitere Top-Athletin, Christina Krüger, setzt dem Erfolg der Kirchheimer A-Jugendlichen mit dem ersten Platz über 400 m, den sie mit 58,69 Sekunden markierte, das i-Tüpfelchen auf. Auch auf den Mitteldistanzen hat sich die unlängst von der LG Teck zum VfL Sindelfingen gewechelte Läuferin mit dem zweiten Platz über 800 m (2.11,48 Stunden) und dem vierten über 1500 m (4.49,42 Stunden) einen guten Namen gemacht.

Erste Sahne sind einmal mehr die Langstreckler der LGLE um Martin Beckmann und dessen Ehefrau Stephanie (ehemals Maier). Der frühere deutsche Marathonmeister hat sich gleich in drei Disziplinen, nämlich über 10 km mit 30,22 Minuten, im Halbmarathon mit 1.04:47 und auf der klassischen Distanz mit 2.17,00 Stunden das beste Resultat erkämpft und auch mit seiner 10-km-Mannschaft (Christian Stanger, Michael Wullings) in 1:33:19 Stunden an die Spitze der Liste gesetzt. Gleiches gelang Stephanie Beckmann, die an erster Position über 10 000 m (33,54 Minuten) und im Marathon (2.39,35 Stunden) glänzt, mit ihrem Team (Nicole Ploog und Katrin Ochs) in 1.51,54 Stunden.

Der schnellste B-Jugendliche über 100 m war im vergangenen Jahr der Köngener Klaus Neuendorf im Trikot der LG Filder (10,91), die auch die schnellsten A-Jugend-Staffeln über 4 x 400 m (3.33,74) der Jungen und 3 x 800 m (7.52,00) der Mädchen ins Rennen geschickt hat.