Lokalsport

Kirchheimer Teamerfüllt Erwartungen

Eine gelungene Vorstellung haben sechs Kunstturner des VfL Kirchheim beim württembergischen Schülerpokal in Mainhardt geboten. Dazu trug nicht allein der Sieg des neunjährigen Felix Pohl bei. Alle VfL-Turner schafften es, sich gegenüber dem Stauseepokal zu verbessern.

MAINHARDT Die Altersklasse 9 war mit Julian Hausch, Marcus Bay, Enno Schwenk und Felix Pohl (alle VfL) besetzt. Letzterer erfüllte die in ihn gesetzten sehr hohen Erwartungen und turnte einen fehlerfreien Wettkampf. Lohn: Mit 55,75 Punkten erklomm er das Siegerpodest. In der gleichen Altersklasse errangen Markus Bay mit 51,575 Punkten und Julian Hausch mit 50,10 Punkten die Plätze vier und fünf. Enno Schwenk erzielte mit 41,725 Punkten den 13. Rang.

Anzeige

In der Altersklasse 10 erturnte sich Yannik Bauser-Dropmann mit 52,05 Punkten überraschend die Silbermedaille. "So habe ich Yannik noch nie turnen sehen", staunte selbst der Landestrainer Rainer Schrempf. Nur drei Zehntel Punkte trennten ihn vom Favoriten, Jonas Schaaf, vom TSV Lauffen.

In der Altersklasse 14 war das Teilnehmerfeld dünn besetzt. Neben Moritz Pohl vom VfL Kirchheim startete Johannes Schaal vom TSV Laichingen. Nachdem sich Moritz am vergangenen Sonntag beim Stauseepokal in ausgezeichneter Form präsentiert hatte, wollte er die Chance wahrnehmen, seinen langjährigen Konkurrenten zum zweiten Mal zu schlagen. Die kurze Felge an den Ringen, so Moritz, sei ihm misslungen, die Ringe seien ins Schwingen gekommen. Damit musste er sich mit sechs Zehntel Punkten Abstand, aber insgesamt 53,40 Punkten geschlagen geben.

Der württembergische Schülerpokal diente auch gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für den am kommenden Wochenende in Öhringen stattfindenden Ländervergleichskampf zwischen dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund. Die Kirchheimer Moritz Pohl, Yannik Bauser-Dropmann, Felix Pohl, Marcus Bay und Julian Hausch wurden in die Mannschaft berufen.

mp