Lokalsport

Kirchheims Herren auf Titelkurs

Die Verbandsligakegler des VfL Kirchheim bleiben auf Titelkurs: Gegen den KC Schwabsberg II kamen die Herren zu einem 5432:5176-Sieg. Die Damen siegten in Ulm mit 2628:2595 Holz.

KIRCHHEIM Die Herren sicherten ihre Tabellenführung vor dem ESV Ravensburg mit 10:0 Punkten ab. Gleich mit 61 Plusholz wusste man am Start zu überzeugen. Halama mit 940 und Deuschle mit 898 Leistungspunkten waren deutlich besser als die Gäste. Auf 198 Kegel wuchs der Vorsprung an durch Leitner (883) und den Tagesbesten Stark mit 942. Am Ende reichten Dambaur/Kasper 865 und Hoi 904 Kegel, um weiter Boden gutzumachen und um weiter ungeschlagen zu bleiben.

Anzeige

Den zweiten Sieg im fünften Spiel sicherten sich die Damen in Ulm und kletterten gleichzeitig vom letzten auf den achten Platz der Verbandsliga. Einen Knaller gab es bereits zum Auftakt mit 472 Holz von Heike Schubert und 440 Kegeln von Heidi Noss. 62 Punkte konnte man sich von den Gastgeberinnen absetzen. Auch Carina Grolig überzeugte mit 446 Kegeln. Nicht den besten Tag erwischte Antonia Hoi mit 385 Holz, deshalb gingen 17 Punkte verloren. Unbedingt die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollten Ilka Klein und Monika Zechner, ihre Leistung war auch dementsprechend. Beide erreichten 439 und 446 Holz und wurden im Räumen nur von Schubert überboten.

Mit 2421:2449 unterlag die zweite Damenmannschaft in der Bezirksliga bei der TSG Heilbronn denkbar knapp. In erneut blendender Form zeigte sich Anita Deuschle mit 443 Kegeln, gefolgt von Karin Mayerhöffer mit 422. Konstant spielte Sandra Friedrich mit 409 Punkten. Erfreulich die 387 Holz von Dagmar Frey in ihrem ersten Pflichtspiel. Grolig und Grass wussten mit 381 und 379 nicht zu überzeugen außer bei den Fehlwürfen.

Dank der 955 Kegel von Ingo Breunle kam die zweite Herrenmannschaft zu ihrem ersten Saisonerfolg mit 4982:4877 beim SV Esslingen II. Nach 200 Kugeln war das Spiel gelaufen, denn Breunle und Leihgabe Leitner (858) brachten die "Blauen" uneinholbar mit 234 Holz in Front. Am Ende waren es nur noch 105 Holz. Was war passiert? Während Glavica mit 844 Kegeln noch überzeugen konnten, stellten Och (773), Merkl(760) und Scholz (792) einen neuen Fehlkugelrekord auf.

Klarer Sieger war die dritte Mannschaft gegen den SV Magstadt II mit 2527:2426. Alle sechs Kirchheimer kamen über 400 Holz, gleich zu Beginn mit Hoi und Kotz (453 und 441). Des Weiteren an der Kugel waren Secker (404), Kotz (406), Grolig (411) und Ristl (412).

Mit 405 Holz von Fritz und 402 von Grolig kam die vierte Mannschaft auf 2307 Kegel und war damit ohne Chance bei der Spvgg Feuerbach III. Mit 108 Holz zog man deutlich den Kürzeren.

ps