Lokalsport

Klassenerhalt bereits abgehakt ?

Schade, dass der Glanz des Lenninger Männerteams noch nicht in die Tiefe des Tabellenkellers der Württembergliga vorgedrungen ist. Dort befinden sich die SG-Frauen. Die Hoffnung, heute Plätze gut zu machen, ist angesichts der Verletztenliste eher gering.

LENNINGEN Vor dem Spiel gegen den TV Stetten kann bei den Lenninger Damen keine Entwarnung gegeben werden. Sandra Scheu ist nach ihrem Bänderriss noch nicht beschwerdefrei. Die Schulterverletzung von Anne Schmid lässt nur begrenzte Spielanteile zu. Ob Katrin Ulmer nach ihrem Kreuzbandriss noch einmal die Handballschuhe schnürt, steht in den Sternen. "Ich hoffe, dass wir jetzt von weiteren Verletzungen verschont bleiben", stöhnt SG-Trainer Hubert Kullen.

Anzeige

Heute wollen die Lenningerinnen einen erneuten Anlauf in Sachen Punktgewinn nehmen. Dafür muss das Spiel jedoch anders angegangen werden als gegen Waiblingen, wo so ziemlich alles schief lief, was schief laufen konnte. "Ich erwarte, dass sich die Mannschaft zusammenreißt", sagt Kullen. War in den ersten Spielen auch angesichts deutlicher Rückstände noch ein Aufbäumen erkennbar, machte sich in Waiblingen schnell Resignation breit. Unter der Doppelbelastung in der A-Jugend und der Frauenmannschaft litt zuletzt besonders Sarah Timar. Nach ihrem guten Saisonstart stellten sich erste Verschleißerscheinungen ein.

Unbefriedigend ist nach wie vor der Trainingsbesuch. Fast scheint es so, als sei in den Köpfen einiger Spielerinnen die Württembergliga bereits abgehakt. Der Abstand zum Vorletzten Waiblingen beträgt derzeit vier Punkte. Mit der entsprechenden Einstellung könnten noch einige PLätze gut gemacht werden am besten gleich heute Abend (18.15 Uhr, Sporthalle Lenningen).

döl

SG:

Vöhringer, Hahn; Baermann, Beller, Dangel, Dick, Kazmaier, A. Schmid, N. Schmid, Sliwka, Timar, Vogelmann.