Lokalsport

Klatsche für TSG Zell

Jeder blamiert sich so gut er kann. Die Bezirksligakicker der TSG Zell taten dies gestern beim 2:9 (2:5)-Debakel beim GSV Dürnau.

DÜRNAU Durch agressives Forchecking wollte Zell den Gegner unter Druck setzen. Der erste Angriff der Gastgeber brachte jedoch alles total durcheinander. Kadrolli schob schon nach zwei MInuten den Ball zum 1:0 ein. Zell reagierte konfus und kassierte schnell durch Majows-ki das 2:0 (9.). Scekic gelang per umstrittenem Foulelfmeter das 3:0 (13.), ehe nur eine Minute später Rak das 4:0 markierte.

Anzeige

Der GSV schaltete einen Gang zurück und prompt bekam Zell Oberwasser. Heboyan gelang per Kopfball das 4:1 (21.), ehe Schumacher zum 4:2 verkürzte (25.). Doch nur fünf Minuten später war alles Makulatur, als Kadrolli den 5:2-Pausenstand herausschoss. Was folgte, waren vier weitere Treffer und eine bittere Lehrstunde für den Aufsteiger, die das Debakel damit perfekt machte.

eb

GSV Dürnau: Kuma Pascual, Bilac (45. Önüt), Scekic Kiemele, Rak, Lindtner (70. Serra), Ruckenbrod, Majowski Kadrolli, Renten (74. Moustadraf).TSG Zell: Jauß T. Gutbrod, H. Gutbrod (61. Heinrizi), Deva (33. Paschalidis) Juric, Heboyan, Liebrich, Zadka (61. Dietl), Nies Schumacher, Bruschat.Tore: 1:0 Kadrolli (2.)., 2:0 Majowski (9.), 3:0 Scekic (13./Foulelfmeter), 4:0 Rak (14.), 4:1Heboyan (21.), 4:2 Schumacher (25.), 5:2 Kadrolli (30.), 6:2 Renten (59.), 7:2 Majowski (73.), 8:2 Ruckenbrod (74.), 9:2 Majowski (77.).Gelbe Karten: Kuma, Kiemele, Rak, Lindtner, Majowski, Serra, Önüt T. Gutbrod, Liebrich, Nies, ZadkaSchiedsrichter: Leibing (Neenstetten)