Lokalsport

Klatsche gegen Ligaprimus vermeiden

LENNINGEN David-Goliath-Duell in der Handball-Württemberg-Liga der Frauen: Die SG Lenningen erwartet Spitzenreiter HSC Schmiden/Oeffingen. Auf dem Papier ist das Duell eine klare Sache. Weil die SG aber nur Underdog ist, kann sie nur gewinnen . . .

Anzeige

Kein Szenenkenner erwartet von ihr, dass sie gegen den HSC Bäume ausreißen kann. Wie sieht die Marschrichtung der Kullen-Sieben aus? "Wir wollen es vermeiden, unter die Gegenstoß-Walze zu kommen", so Trainer Hubert Kullen. Selbige brach im Vorrundenspiel über Lenningen herein, als die Zehn-Sekunden-Angriffe des Täles-Teams knallhart gekontert wurden. Damals sprach Kullen vom bisher stärksten Gegner. Dies dürfte heute nicht anders sein. Vor allem darf Lenningen nicht in den Fehler verfallen, das hohe Tempospiel mithalten zu wollen. Es ist wieder einmal das Spiel der Schadensbegrenzung.

Das Donnerstag-Training musste von Uli von Petersenn und Nicole Schmid geleitet werden, da Kullen nach tagelangem Schneeräumdienst in Grabenstetten eine Pause benötigte. Mit Sarah Timar und Kristina Platz fehlen der SG zwei Spielerinnen, die in der Offensive Druck machen könnten. Beide sind verletzt. Des Trainers Wunschkandidatinnen aus der "Zweiten" heißen Larissa Blocher und Carolin Reichle (heute, 18.15 Uhr, Sporthalle Lenningen).

döl

SGL: Hahn, Vöhringer Baermann, Beller, Dick, S. Kazmaier, Schmid, Sliwka, Riek, Vogelmann.