Lokalsport

Klon hebt den Finger

Auf die stolze Bilanz von sieben Punkten aus den letzten drei Spielen kann der VfL Kirchheim vor der Verbandsligapartie heute gegen die SV Böblingen zurück blicken. Einmal mehr muss sich der Trainer die Frage stellen: Eine oder zwei Spitzen?

KIRCHHEIM Beim erfolgreichen Auftritt in Balingen war Antonio Singh der einzige Stürmer, unterstützt von Coskun Isci und Fabio Morisco auf den Außenpositionen. "Never change a winning team" könnte Rentschlers Devise heute sein. Gegenteiliges erhofft sich jedoch Marcel Klon. Nachdem er in Balingen beide Tore vorbereitete will der 20-jährige wieder eine Chance, von Beginn an zu spielen. Mit der jetzigen Situation ist das VfL-Talent nicht zufrieden und gibt sich selbstbewusst: "Ich werde alles dafür tun, um wieder in die Stammformation zu kommen."

Anzeige

Stichwort "kommen": Vor jedem Heimspiel stellt sich die Frage, wieviele Zuschauer an die Jesinger Allee kommen werden. Beim letzten Heimauftritt am 30. Oktober verirrten sich 99 zahlende Zuschauer ins Stadion Verbandsliganiveau sähe anders aus. Nicht nur aufgrund der jüngsten Erfolgsserie hätte der VfL einen regeren Zuschauerzuspruch verdient.

kdl

VfL Kirchheim:

Gühring Fuchs, Eisenhardt, Rentschler, Siopidis Grimm, Raspe, Morisco, Isci, Polat Singh. (Goretzki, Klon, Dashi, Raguz, Korkmaz).