Lokalsport

Knights als Raubritter

Zweite Basketball-Bundesliga: Kirchheimern glückt ein 98:74-Erfolg beim BBC Magdeburg

Die Kirchheim Knights im Jubelbad: Gestern Abend haben sie beim 98:74 (45:42)-Sieg bei den Baskets Magdeburg die ersten Saisonpunkte eingefahren. Der letztendlich deutliche Erfolg war aber ein hartes Stück Arbeit, denn erst zur zweiten Hälfte konnten sich die Knights vom Gastgeber entscheidend absetzen.

Ole Colin Alsen_Maximilian Rockmann
Ole Colin Alsen_Maximilian Rockmann

Magdeburg. Die Kircheimer Basketballer glänzten in Thüringen mit einem starken Kollektiv. Aus diesem stachen Ben Beran (22 Punkte), Radi Tomasevic (19) und Max Rockmann (18) heraus. Unter den Körben sorgten Björn Schoo und Ben Beran für Stabilität, während Max Rockmann die zweite Flügelposition einnahm. Im ersten Viertel wurde schnell deutlich, dass Magdeburg aus der ersten Saisonniederlage einige Erkenntnisse gezogen hatte und vor heimischem Publikum mit einem Erfolgserlebnis starten wollte. Es war geprägt von Kampf, und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.

Anzeige

Lange mühten sich die Mannen von Trainer Ignjatovic an den gut eingestellten Hausherren aus Magdeburg ab. Die relativ zahlreichen Foulspiele sorgten beim Trainer lange für Sorgenfalten. Auch im zweiten Viertel änderte sich dieses Bild nicht. Sowohl Schoo, Beran und Smithson waren schnell mit zwei beziehungsweise drei Fouls belastet und mussten auf die Bank. Auch Ersatzcenter Buntic erhielt schnelle Fouls, wodurch Johannes Joos zu seinem ersten Einsatz in der ProA-Serie kam. Der Youngster machte seine Sache gut.

Bis Mitte des zweiten Viertels rannten die Kirchheimer einem kleinen Rückstand hinterher, bevor der erste Run eingeläutet wurde. Fünf Punkte in Folge von Kapitän Tomasevic, gefolgt von einem Treffer von DJ Byrd, sorgten für eine Sechs-PunkteFührung (39:33). Doch Magdeburg hatte weiterhin Antworten parat. So ging es beim Stand von 45:42 in die Kabinen. Trainer Ignjatovic fand jetzt offenbar genau die richtigen Worte. Die Gäste erhöhten sofort merklich den Druck. Von Beginn an dominierten die Knights das Spielgeschehen und konnten sich Stück für Stück absetzen. Besonders Ben Beran war im dritten Viertel nicht zu stoppen. Sieben Punkte und einige Blocks und Ballgewinne gingen in der vorentscheidenden Phase auf sein Konto.

Im Schlussviertel gelang es den Kirchheimern dann nochmals den Abstand zu vergrößern und den letztendlich ungefährdeten Sieg nach Hause zu bringen. „Ich bin froh, dass wir die zwei Punkte auf unserem Konto haben. Die Leistung in der ersten Hälfte hat mir allerdings nicht gefallen. Gegen Jena dürfen wir uns das nicht erlauben“, richtete Trainer Ignjatovic den Blick auf das nächste Spiel am Samstagabend in der Sporthalle Stadtmitte. Ab 19.30 Uhr geht es gegen die bislang noch ungeschlagenen Jenaer, die sich ebenfalls deutlich mit 94:66 gegen Cuxhaven durchsetzten. cs

Knights als Raubritter
Knights als Raubritter