Lokalsport

Knorr setzt auf Urlauber

Nach zwei Niederlagen in Folge steht der TSV Oberlenningen in der Fußball-Kreisliga A am morgigen Donnerstag im Nachholspiel gegen den AC Catania Kirchheim unter Zugzwang. Der TSV Holzmaden erwartet das Schlusslicht TSV Linsenhofen.

KIRCHHEIM Bei drei Spielen weniger und fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TSV Raidwangen rangiert der TSV Oberlenningen auf dem fünften Tabellenplatz. Mit einem Heimsieg gegen den AC Catania Kirchheim soll die negative Bilanz beendet werden. Nach der deutlichen 1:4-Heimniederlage gegen den TSV Raidwangen darf sich der AC Catania nicht zu sicher fühlen das weiß auch Abteilungsleiter Pasquale Martinelli: "Mit 28 Punkten sind wir noch nicht gerettet." Deshalb gilt es, schon in Oberlenningen mit dem Punktesammeln anzufangen. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt gerade einmal sieben Zähler.

Anzeige

Der TSV Holzmaden will im Heimspiel gegen den TSV Linsenhofen seine imponierende Siegesserie fortsetzen. Die letzten fünf Spiele (2:1 gegen TB Neckarhausen, 2:0 beim TV Neidlingen, 1:0 gegen VfB Neuffen, 3:2 beim TSV Oberlenningen, 2:1 bei der TSV Oberensingen) wurden alle gewonnen zum Stolz von Trainer Martin Knorr: "Was meine Mannschaft zurzeit leistet, ist sensationell." In den fünf Begegnungen kassierte das Ex-Kellerkind gerade einmal vier Gegentore. Dies ist auch ein Verdienst von Schlussmann Jörg Kälberer. Ob Knorr auf seine beiden Goalgetter, Marc Kächele und Sebastian Jäschke, verzichten muss, entscheidet sich kurzfristig, denn beide wollen eigentlich am Donnerstag in Urlaub fahren. "Ich hoffe, dass beide noch dabei sind", ist der Holzmadener Coach optimistisch.

In der dritten Nachholbegegnung erwartet der TV Bempflingen den TSV Altdorf. Den Gastgebern hilft im Abstiegskampf bei vier Punkten Rückstand nur ein Sieg.

Der Abstiegskampf in der Bezirksliga geht morgen in eine weitere Runde: Der TSV Boll erwartet den TKSV Geislingen, der TSV Grafenberg den TSV Grötzingen. Spieler und Verantwortliche des TSG Zell und der SGEH, die mit jeweils 20 Punkten auf den beiden letzten Plätzen liegen, hoffen auf Siege der favorisierten Teams aus Boll und Grötzingen: Grafenberg (22 Punkte) und Geislingen (25) liegen für beide Abstiegskandidaten aus der Teckregion noch in Schlagdistanz.

kdl/pet