Lokalsport

Kollektives Hoffen auf den Befreiungsschlag

Zum zweiten Mal in diesem Jahr treffen die Weilheimer Landesliga-Handballer am heutigen Abend auf den TV Treffelhausen dieses Mal in der heimischen Wühlehalle. Das Spiel beginnt um 20 Uhr.

WEILHEIM Seit dem Hinspiel vor sechs Wochen, als man sich in Treffelhausen 23:23 Unentschieden trennte, hat sich der heutige Gegner vom letzten auf den zehnten Platz vorgearbeitet, während der TSV Weilheim auf dem sechsten Platz wie festgefroren scheint. Dem TV Treffelhausen gelangen in den letzten drei Spielen zwei Siege, bei einer knappen 29:30-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Kuchen/Gingen. Durch diese Mini-Serie konnte das Team den Rückstand auf den rettenden Nichtabstiegsplatz auf drei Punkte verkürzen. Die Gäste werden heute Abend sicherlich alles daransetzen, einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.

Anzeige

In dieselbe Richtung gehen auch die Bestrebungen des TSV Weilheim. Nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen trennen nur noch vier Punkte den TSV von Platz acht, der unter Umständen den Gang in die Abstiegsrelegation bedeuten würde. Bei einem Sieg könnte die Mannschaft des Trainergespanns Beichter/Bierbaum das kleine Polster auf die Verfolger zumindest halten oder, je nachdem wie die Konkurrenz im Abstiegskampf spielt, sogar ausbauen.

Besonders die zweite Halbzeit im letzten Spiel gegen Tabellenführer Ehingen, als sich die Limburgstädter mal wieder von ihrer kämpferischen Seite zeigten, lässt darauf hoffen, dass den Hausherren heute Abend ein Sieg und damit eine Art Befreiungsschlag gelingt. Eins ist allerdings sicher: der TSV wird hierbei auf einen Gegner treffen, der 60 Minuten lang kämpfen und Druck machen wird. Die Devise der Weilheimer lautet deshalb auch: 100 Prozent Einsatz aller Mannschaftsteile.

ab

TSV Weilheim:

Rehkugler, Müske Bleher, Weiss, Bächle, Bachofer, Sigel, Würth, Holl, Mauch, Klein, Auweter, Lehmann, Allgaier, Schill