Lokalsport

Kompassnadel zeigt Richtung Aufstieg

Nach dem 26:21 (12:8)-Sieg gegen den TV Plochingen zeigt die "Kompassnadel" der Lenninger Handballer weiter in Richtung Verbandsliga. Die SGL-Fangemeinde sah eine mäßige Leistung ihres Teams gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber.

PLOCHINGEN Lenningens Trainer Hans Hahn hatte für die Leistung seiner Truppe eine Erklärung: "Angesichts unserer angeschlagenen Spieler habe ich bewusst in den letzten Wochen das Tempo im Training etwas herausgenommen. Uns fehlt im Moment die Fitness, um voll durchzuziehen." Vor dem Spiel hatte die medizinische Abteilung der SG viel zu tun: Jochen Renz, Jan Lamparter und Jochen Leitner wurden von Henriette Tombrägel fit gemacht.

Anzeige

Gegen Plochingen führte die SG-Sieben nach zehn Minuten 5:1 Genug für TVP-Trainer Volker Greiner: Er nahm eine Auszeit, nachdem seine Werfer am gut haltenden Sven Lamparter ein halbes Dutzend Mal gescheitert waren. Lenningen machte Druck und zog auf 9:3 (17.) davon. Für Heinz Hägele, Handball-Urgestein im Bezirk Esslingen-Teck, war klar: "Der SG-Torwart hat unseren Angreifern den Zahn gezogen." Freuen konnte er sich trotzdem: Sein Enkel Tobias Hägele sowie Sascha Hutter und Dennis Ulbrich gaben der Gäste-Abwehr noch einige Rätsel auf. Denn nach 20 Minuten wirkte Lenningen zunehmend nervös. Ein Sechs-Tore-Vorsprung schmolz durch Abspielschwächen und überhastete Würfe auf 6:10 (24.) zusammen.

Die offensiv ausgerichtete TVP-Abwehr störte den Spielaufbau der Lenninger empfindlich. Bereits auf den Halbpositionen kam das Spiel ohne Ball ins Stocken. Die Abwehr hingegen stand gut. Dank ihrer Konstanz ging die SG mit einem 12:8 Vorsprung in die Kabine.

Zehn Minuten nach dem Wechsel ein anderes Bild: Jochen Renz und Jochen Leitner erhielten fast gleichzeitig eine Zeitstrafe. Plochingen nutzte die Überzahl und Sandro Squeo setzte einen Strafwurf zum 13:15 (40.) ins Netz. Plochingen hatte den Druck erhöht, zog sein Spiel in die Breite und kam vor allem auf den Außenpositionen zu Tormöglichkeiten. Diese kritische Phase überwand Lenningen vor allem auch deshalb, weil Jörg Tombrägel, eingewechselt bei einem Strafwurf, glänzend parierte.

Jochen Renz und Christoph Wiesinger brachten die SG 17:13 (46.) in Führung. Aber Plochingen hielt das Tempo, kam mit zwei, drei Gegenstößen 16:17 (49.) heran. Hans Hahn nahm eine Auszeit, die wirkte. In den letzten zehn Minuten kontrollierten wieder die Gäste das Spiel. Steffen Kazmaier, Jochen Leitner und Christoph Wiesinger trafen zum 20:16 (51.). Dank Lenninger Rückraum-Dominanz konnte der Vorsprung noch ausgedehnt werden. Jetzt war auch SG-Abteilungsleiter Otto Leitner zufrieden: "Dass wir heute gewonnen haben, liegt einfach an der Substanz in dieser Mannschaft."

Fast wäre Leitners Wunschergebnis noch erfüllt worden, denn Hagen Braunwarth traf noch zweimal zum 26:19. Doch nachdem Jochen Renz zum dritten Mal auf die Bank musste, konnte der TVP zum 21:26-Endstand verkürzen.

döl

SG Lenningen:

S. Lamparter, Tombrägel: C. Wiesinger (7/2), Braunwarth (5), Leitner (5), Renz (4), Kazmaier (3/1), Schwohl (1), Segeritz (1), J. Lamparter, Kirschmann, J. Wiesinger.TV Plochingen:

Köbler, Spiller; Hutter (5), Hägele (4), Ulbrich (3/2), Negele (2), Hanssen (2), Squeo (2/1), Holl (1), Ulmer (1), Köhle (1), Deusch. Zuschauer:

230.Schiedsrichter:

Gugel/Hof, Bezirk Stauferland.