Lokalsport

Konfliktbewältigung ohne Gewalt

Sie hat etwas Exotisches und findet immer mehr begeisterte Anhänger, die japanische Budo-Disziplin Aikido. Seit über zehn Jahren kann man diese auch beim VfL Kirchheim ausüben. Am kommenden Montag beginnt in der Konrad-Widerholt-Halle ein neuer Anfängerkurs.

KIRCHHEIM Aikido diese Kampfkunst existiert seit dem letzten Jahrhundert und wurde vom Großmeister Morihei Ueshiba, Sohn einer japanischen Samuraifamilie, entwickelt. Er führte die effektivsten Techniken traditioneller Kampfkünste zusammen und entwickelte daraus die reine Selbstverteidigungskunst Aikido. "Ai" steht für die Liebe und die Harmonie, "ki" für die geistige und universelle Kraft und "do" für den Weg all dies findet sich in Aikido wieder.

Anzeige

Die Harmonie erkennt man in den tänzerischen Bewegungen, die die Techniken zum Teil wie ein Kinderspiel aussehen lassen. Und dennoch ist die Disziplin effektiv ohne größeren Kraftaufwand. Deswegen ist diese Kampfkunst besonders für Frauen geeignet und spricht auch jede Altersklasse an.

Seit rund zehn Jahren bietet auch der VfL Kirchheim Aikido in seinem Sortiment an. Im Laufe der Zeit wurde aus einigen wenigen Begeisterten eine mittlerweile 75 Mitglieder zählende Abteilung nebst einer Kinder- und Jugendgruppe. Jede Übungsstunde beginnt mit einer Aufwärmgymnastik, die den Körper auf das Training entsprechend vorbereiten soll. Es folgen Grundformen und methodische Übungsreihen für die speziellen Techniken. Die Einführung in die Fallschule findet ganz behutsam statt, damit alle Altersgruppen dies in relativ kurzer Zeit erlernen können.

Das Training selbst erfolgt in einem ständigen Rollenwechsel zwischen Angreifer und Verteidiger. Leistungswettbewerbe gibt es im Aikido nicht vom philosophischen Hintergrund her wird jede Art des Kampfes als Mittel der Leistungsbewertung abgelehnt. Dadurch entsteht im Training eine entspannte, harmonische und friedvolle Übungsatmosphäre. Daraus abgeleitete Anwendungen aufs tägliche Leben sind durchaus an der Tagesordnung. So zum Beispiel Konfliktbewältigung ohne Gewalt und Aggression.

Vier lizenzierte Übungsleiter stehen der Kirchheimer Gruppe zur Verfügung. Seit neuestem hat die Abteilung auch einen eigenen Meister im 1. Dan Aikido, der leicht am schwarzen Gürtel und schwarzen Hosenrock, dem so genannten Hakama, erkennbar ist.

Trainiert wird auf rund 100 Quadratmeter Matte im Dojo in der Konrad-Widerholt-Halle. Die Trainingszeiten sind für Kinder und Jugendliche jeden Montag von 18 bis 20 Uhr. Für Erwachsene Montags, Dienstags und Freitags von 20 bis 22 Uhr. Zu dem am kommenden Montag, 17. Januar, stattfindenden Anfängerkurs sind der Abteilung Interessierte sehr willkommen. Auskünfte gibt es bei Volker Kenner unter 0 71 53/3 88 81, per E-Mail unter kontakt@aikido-kirchheim.de oder im Internet unter www.aikido-kirchheim.de.

js