Lokalsport

Konzentration, Herzblut, Tempospiel

Zum Abschluss einer "englischen" Handball-Woche steht für Württembergligist TSV Owen die Auswärtspartie beim TSV Heiningen auf dem Programm: Für die Tecksieben also die letzte Gelegenheit, binnen dreier Spiele wenigstens ein Erfolgserlebnis zu verbuchen.

OWEN Doch der TSV Heiningen wird etwas dagegen haben, wenn sich der TSV Owen am Sonntag anschickt, Punkte zu ergattern: Der Mit-aufsteiger 2007/08 ließ die Herzogstädter bereits in der vergangenen Spielzeit in beiden Spielen ohne Punkte abblitzen. Zudem ist er auch in der laufenden Runde besser aus den Startlöchern gekommen. Mit komfortablen 8:6 Zählern stehen die Heininger derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz, der TSV Owen (3:11) ist Drittletzter.

Anzeige

Üblicherweise sind bei den "Staren" immer viele Tore zu bewundern: Im Schnitt werfen sie daheim rund 38 Tore. Allerdings müssen ihre Torhüter auch rund 33 Mal pro Partie hinter sich greifen. Nicht ganz so rund läuft derzeit die Angriffsmaschinerie der Herzogstädter. Immer wieder stehen Spielertrainer Christoph Winkler nach technischen Fehlern oder Nachlässigkeiten im Abschluss die Haare zu Berge. Neben einer Konzentrations-Steigerung verlangt er auch von seinen Spielern wieder einmal mit mehr Emotionen und Herzblut in die Partie zu gehen. Seine Aussage vor Saisonbeginn ("in der Württembergliga kann jedes Spiel nur mit 100-prozentigem Einsatz gewonnen werden") ist jetzt aktueller denn je.

Morgen wollen es die Mannen um Kapitän Lars Kirchner besser machen als zuletzt. In der Voralbhalle muss der TSVO Heiningen mit Tempohandball die eigenen Stärken entgegenhalten. Aggressive Abwehrarbeit und schnelles Umschalten nach vorne könnten den TSV zu einem Punktgewinn und somit zurück in die Erfolgsspur bringen. Könnte bis zum Abpfiff bleibt es ein Konjunktiv.

Die TSVO-Formation ist dieselbe wie jene im HVW-Pokalspiel gegen die SG Bietigheim-Metterzimmern II (22:27).

br

TSV Owen: Carrle, Fazakas Dunkel, Hanssen, Hoyler, Kirchner, B. Klett, S. Klett, Krüger, Meißner, Sigel, Wahl, Weiss, Winkler.