Lokalsport

Korkmaz besterVerbandsliga-Schütze

Vor einem Jahr wechselte er aus der Fußball-Kreisliga A zum VfL Kirchheim. Mittlerweile führt Cem Korkmaz (22) mit elf Treffern die Torschützenliste der Verbandsliga an.

KIRCHHEIM Noch in der letzten Saison hatte es Cem Korkmaz nicht leicht, überhaupt in die Mannschaft zu kommen. Ein Fußbruch zum Ende der Runde ließ den ehemalige Reichenbacher zu nicht viel Einsätzen kommen. "Als Cem zu uns kam, hatte er einige Kilo zu viel", erinnert sich Norbert Krumm, der sportliche Leiter des VfL Kirchheim. Korkmaz hat hart an sich gearbeitet, und es zahlt sich aus. In der Zwischenzeit erspielte sich der 22-Jährige neben Stürmerkollege Feriz Meha in der Kirchheimer Mannschaft einen Stammplatz. Und führt mit elf Treffern jetzt doch etwas überraschend die Verbandsliga-Torjägerliste an.

Anzeige

In der Bezirksliga steht Patrick Brucker vom TSV Notzingen mit 11 Toren an der zweiten Stelle der Torjägerliste und das als Mittelfeldspieler. Damit hat Brucker ein Tor mehr geschossen als sein Mannschaftskamerad Birant Sentürk, der als gelernter Stürmer bisher zehn Mal ins Schwarze traf.

Etwas überrascht ist Trainer Klaus Müller vom TSV Jesingen über Neuzugang Manfred Heiland, der vom B-Ligisten TSV Ohmden in die Lehenäcker wechselte: "Ich hätte nicht gedacht, dass Heiland sich so schnell in die Stammformation spielen wird", gibt er zu. Im bisherigen Saisonverlauf hat Heiland sieben Tore erzielt, genauso viel wie Michael Thon, der vom TSV Notzingen nach Jesingen zurückgekehrt ist. Beide führen das Torjäger-Klassement an. Beim TSV Neckartailfingen hat das Stürmerduo Philipp Kurz (9 Tore) und Philipp Stahl (11) bis auf einen Treffer alle Tore der laufenden Runde erzielt.

Mit 13 Toren ist Spielertrainer Antonio Portale vom Spitzenreiter TSV Oberlenningen der bisher treffsicherste Schütze in der Kreisliga A. Zwei Tore weniger aufzuweisen hat Jochen Hepperle vom TV Neidlingen. "Ein sehr wichtiger Spieler für uns", weiß Trainer Volker Krissler die Qualitäten seines Mittelfeldspielers zu schätzen. "Der Jochen hat großen Anteil an unseren bisherigen Erfolg", ist Trainer Krissler froh darüber, solch einen Spieler im Kader zu haben.

Wer anders als Naberns Markus Prettner, der bisher 18 Treffer erzielte, könnte an erster Stelle der Torschützenliste der Kreisliga B stehen? Mit 43 Toren war Prettner schon der beste "Ballermann" der letzten Saison. War es im vergangenen Jahr Carlo Greco (40 Saisontore) vom TSV Linsenhofen, der sich mit Prettner ein hartes Duell lieferte, ist es diesmal Andre Krokor vom TSV Ötlingen, der nur drei Mal weniger ins Schwarze getroffen hat. Abteilungsleiter Rainer Kneile ist froh darüber, dass in der SVN-Offensive in dieser Saison nicht alles von Prettner abhängt: "Wir haben mit Mladenko Cadjenovic und Sascha Diez noch zwei weitere torgefährliche Spieler."

kdl