Lokalsport

Kräfte zehrende erste Hälfte kostet Sieg

Nach einem vor allem im ersten Durchgang starken Auftritt hat sich der TSV Owen im Heimspiel gegen den TSV Scharnhausen letztlich mit einem 29:29 (17:10) begnügen müssen. Dabei hatten die Owener das Geschehen über 45 Minuten diktiert.

OWEN Das gesamte Spiel über geführt und doch nicht gewonnen so das Fazit aus Owener Sicht. Am Ende konnte der TSV Scharnhausen nach großem Kampf mit der Schlusssirene noch ausgleichen. Dass der "Tälesexpress" sich für diese Partie viel vorgenommen hatte, war schon in den ersten Minuten zu spüren und auch zu sehen. Konzentrierte Abwehrarbeit und konsequent im Abschluss präsentierte sich die Mannschaft von Spielertrainer Christoph Winkler. Nach sechs Minuten zog man beim TSV Scharnhausen die Notbremse und nahm einen Auszeit. 4:0 war da schon der Spielstand. Auch diese Zwangspause brachte Owen nicht aus dem Konzept. Geduldiges Angriffsspiel und eine gute Chancenverwertung ließen der Filderabwehr kaum eine Chance. So konnte Owen über 7:3 auf 11:4 erhöhen.

Anzeige

Dann fanden auch die Gäste langsam aber sicher ins Spiel. Angetrieben vom reaktivierten Trainer Stefan Haigis schossen sich die Scharnhauser Angreifer warm. Owen blieb jedoch weiter am Drücker und lieferte die in dieser Saison wohl beste Halbzeitleistung ab. Heiko Hoyler und Benjamin Kazmaier hatten ihre Visiere scharf gestellt und ließen dem Gästekeeper mit ihren Würfen keine Chance. Mit dem Halbzeitpfiff setzte Christoph Hoyler den Ball zum 17:10 in die Maschen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die Gäste die verlängerte Pause der Hausherren. Und während sich die Herzogstädter noch in der Kabine zu befinden schienen, konnte das Filderteam auf 14:19 verkürzen. Obwohl sich auch der TSVO im Spiel zurückmeldete, war der Mannschaft doch die Kräfte zehrende erste Hälfte anzumerken. Scharnhausen stellte auf eine doppelte Manndeckung gegen Steffen Klett und Christoph Winkler um. Die sich ergebenden Freiräume nutzte Benjamin Kazmaier eiskalt und war für seine Farben erfolgreich. Bis zum 24:18 in der 46. Minute konnte Owen die Gäste auf Distanz halten.

Dann machten sich jedoch vor allem in der Defensive die nachlassenden Kräfte bemerkbar. Immer wieder fand Scharnhausen im Rückraum oder vom Kreis die Lücke im Verband der Tecksieben. Trotz der lautstarken Unterstützung durch das Owener Publikum schmolz der Vorsprung dahin. Beim 25:23 durch Marc Schwöbel war Scharnhausen wieder auf Tuchfühlung. Nach einem Solo konnte Christoph Winkler wieder erhöhen. Doch dann waren erneut die Gäste am Drücker und hatten beim 26:26 den Ausgleich erzwungen. Wieder konnte sich Owen auf 28:26 absetzen. Aber Scharnhausen konterte und konnte 50 Sekunden vor Schluss den Anschluss zum 29:28 erzielen.

Im darauf folgenden Angriff suchte Owen zu früh den Abschluss, anstatt die Uhr herunterzuspielen. Scharnhausen konnte parieren, und während Owens Abwehr zu defensiv stand, nutzten die Gäste die verbleibenden Sekunden, um mit der Schlusssirene das 29:29 zu erzielen.

Da auch der TSV Grabenstetten am Wochenende einen Punkt lassen musste, befindet sich Owen (21:7) weiterhin auf Rang zwei hinter dem TV Plochingen (25:5) und ist am kommenden Wochenende in der Pflicht, wenn es zum Auswärtsspiel nach Urach geht.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas Baisch (1), Blumauer, Dunkel, C. Hoyler (1), H. Hoyler (4), Kazmaier (5), Kirchner (2), Klett (7/5), Meißner (1), Wahl (1), Winkler (6/1).Schiedsrichter:

Bergel/Strebel (BHV/TV Mosbach).